500 Chöre-Challenge geschafft

23.10.2017

Chöre sammeln 50.000 Euro mit „Ein feste Burg ist unser Gott“

Die Aufgabe war enorm. Zu Beginn des Festjahres zum 500. Reformationsjubiläum hat die Aktion „Gospel für eine gerechtere Welt“ gemeinsam mit dem evangelischen Hilfswerk Brot für die Welt 500 Chöre gesucht, die Luthers berühmten Choral „Ein feste Burg ist unser Gott“ singen und ein Video davon ins Netz stellen. Bundesweit haben sich Chöre mit viel Kreativität und Einsatz dieser Herausforderung gestellt. Und sie wurden belohnt. Seit heute sind 500 Beiträge online – die „500 Chöre“-Challenge ist somit geschafft. Damit haben die Chöre Spenden von insgesamt 50.000 Euro für verschiedene Entwicklungsprojekte in den ärmsten Ländern dieser Welt ausgelöst. Denn für jedes hochgeladene Video spendet ein Spenderkreis 100 Euro an Brot für die Welt.

Und es geht weiter! Noch bis zum 31. Oktober können Chöre ihre Version des Chorals hochladen.Ob klassisch oder à cappella, funk oder verjazzt – bei der Challenge zählt jede Version von Luthers Choral. Chöre, die sich beteiligen, haben nicht nur Spaß, sondern setzen auch ein Zeichen für die Eine Welt: Die Spendengelder unterstützen fünf Hilfsprojekte von Brot für die Welt in Bangladesch, Indien, Brasilien, Äthiopien und der Demokratischen Republik Kongo.

Die „500 Chöre“-Challenge ist ein weiteres Projekt der Aktion „Gospel für eine gerechtere Welt“ und der Mitmachkampagne #reformaction2017 des Internetportals evangelisch.de zum Reformationsjubiläum. Die Videos werden im Internet auf www.500choere.de und www.reformaction2017.de hochgeladen. Mehr Informationen zur Challenge und den Spendenprojekten auf www.500choere.de und www.reformaction2017.de.

 

Über Brot für die Welt:

Brot für die Welt ist das Hilfswerk der evangelischen Kirchen und Freikirchen. In mehr als 90 Ländern unterstützt Brot für die Welt Menschen unabhängig von ihrer Volks- oder Religionszugehörigkeit. Schwerpunkte sind die Überwindung von Hunger, die Bewahrung der Schöpfung und die Förderung von Demokratie, Frieden und Menschenrechten.

Über „Gospel für eine gerechtere Welt“:

„Gospel für eine gerechtere Welt“ ist eine gemeinsame Aktion der Stiftung Creative Kirche und Brot für die Welt. Dabei setzen hunderte Gospelchöre ein Zeichen gegen Armut und Ausbeutung. Bei Benefizaktionen, wie dem Gospelday, informieren tausende Sängerinnen und Sänger in ganz Deutschland ihr Publikum über Armut, Ausbeutung und Klimaschutz und sammeln Spenden für Entwicklungsprojekte von Brot für die Welt.

Über evangelisch.de:

evangelisch.de gehört zum Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik (GEP). Das GEP ist mit seinen angeschlossenen Unternehmen die zentrale Medieneinrichtung der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und trägt u. a. die Zentralredaktion des Evangelischen Pressedienstes (epd), das Monatsmagazin chrismon, die Rundfunkarbeit der EKD und die Fastenaktion „Sieben Wochen Ohne“. Hauptsitz des GEP ist Frankfurt am Main.