Besuch der Baumwollbörse - Mosaike der Inklusion

27.02.2015

Als Abschluss der von der Europäischen Union geförderten Lernpartnerschaft „Mosaics of Inclusion“ haben die teilnehmenden Menschen mit und ohne Behinderungen die Bremer Baumwollbörse besucht.

Bei dem Projekt der Diakonie Bremen haben sich die Teilnehmenden in Bremen auf den Weg gemacht, um Mosaike zu finden. 

Wichtige Sehenswürdigkeiten Bremens – wie der Marktplatz, die Böttcherstraße, Schnoor und Wallanlagen – wären ohne Mosaike gar nicht denkbar. Mosaike tragen auch dazu bei, unsere Stadtteile bunt und wohnlich zu machen. Manche Mosaike haben besondere Funktionen: Sie weisen den Weg, geben Orientierung, mahnen zum Frieden und helfen zu Gedenken. 

Einige bisher noch nicht betrachtete Mosaike konnte die Gruppe nun bei einer Führung durch die Bremer Baumwollbörse kennenlernen. Während der einstündigen Führung von Frau Huster erfuhren die 20 Teilnehmenden Hintergründe über Baumwolle und hatten die Gelegenheit den Paternosteraufzug auszuprobieren.