Bewerbung für ein FSJ oder einen BFD bei der Diakonie Bremen

14.02.2017

Was man bei einer Bewerbung beachten sollte und wie das Verfahren genau abläuft, erklärt die Fachbereichsleitung der Freiwilligendienste Ulrike Kahle.

 

Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und der Bundesfreiwilligendienst (BFD) richten sich an junge Menschen im Alter von 16 bis 26 Jahren, die die Schule abgeschlossen haben. „Bei uns ist natürlich jeder und jede als Freiwillige herzlich willkommen – unabhängig von der Konfession. Aber dennoch haben wir als Diakonisches Werk ein evangelisches Profil“, erklärt Ulrike Kahle, Fachbereichsleitung Freiwilligendienste.

Freiwilligendienst als berufliche Orientierung

Ein FSJ oder BFD kann zur beruflichen Orientierung dienen. Besonders ist es für junge Menschen interessant, die später im sozialen Bereich arbeiten möchten. Der Freiwilligendienst bei der Diakonie Bremen wird als praktischer Teil eines Fachhochschulstudiums, zum Beispiel im Studiengang Soziale Arbeit, anerkannt. Auch ist ein FSJ oder BFD als Vorpraktikum zum Beispiel für die Erzieherausbildung geeignet.

Bewerbung für einen Freiwilligendienst

Wer Interesse an einem FSJ oder BFD hat, kann sich auf der Internetseite www.diakonie-bremen.de/freiwillig näher über die Freiwilligendienste informieren. Mehr über die Einsatzstellen und das Bewerbungsverfahren erfahren Interessierte auch bei der Info-Börse der Diakonie Bremen, die im Frühjahr stattfindet. Um sich zu bewerben, müssen Interessierte den Bewerbungsbogen, der auf der Internetseite der Diakonie Bremen zu finden ist, ausfüllen und ihn zusammen mit einem Lichtbild, dem Schulzeugnis und einem Anschreiben per Post oder eingescannt per Mail an das Diakonische Werk Bremen senden. Bei Fragen stehen Corinna Forschner und Ulrike Kahle telefonisch zur Verfügung. Auch ein persönliches Vorgespräch ist möglich, falls der Bewerber noch unsicher ist, ob das FSJ oder der BFD wirklich zu den Vorstellungen passen.

Bewerbungsgespräch im Diakonischen Werk     

Wer seine Bewerbung an das Diakonische Werk Bremen geschickt hat, erhält zunächst eine Eingangsbestätigung und dann eine Einladung zum Bewerbungsgespräch. „Dieses findet mit mehreren Bewerbern und einem Pädagogen aus unserem Team bei uns im Diakonischen Werk statt. Man sollte mit einer Idee zum Bewerbungsgespräch kommen, welcher Bereich einen interessiert“, sagt Kahle. Welche der rund 180 Einsatzplätze bei den 44 Einrichtungen der Diakonie der richtige ist, entscheiden die jungen Menschen gemeinsam mit den Pädagogen der Diakonie. Nach Möglichkeit wird eine Einsatzstelle in der Nähe des Wohnortes ausgesucht. „Das ist zum Beispiel im Krankenhaus wichtig, weil die Arbeit dort früh beginnt“, erklärt Kahle.

Hospitation bei der Einrichtung

Ist die Einsatzstelle ausgewählt, absolvieren die Bewerber einen Hospitationstag, also eine Art eintägiges Praktikum, bei der zukünftigen Einsatzstelle. So können sich die Bewerber und die Einsatzstelle sicher sein, dass beide zueinander passen. Falls nicht, suchen die Pädagogen des Diakonischen Werks gemeinsam mit dem Bewerber eine alternative Einsatzstelle. Auch dort wird dann hospitiert.
Passen Einsatzstelle und Bewerber zusammen, wird eine Vereinbarung für das 12-monatige FSJ oder den BFD geschlossen. Diese Vereinbarung ist für den Freiwilligen und die Einsatzstelle verbindlich.

Begleitung während des Freiwilligendienstes

Während des Freiwilligendienstes sind die Pädagogen des Diakonischen Werks die Ansprechpartner für die Freiwilligen. Sie besuchen die Einsatzstelle während des Freiwilligendienstes und stehen bei Fragen oder Problemen den Freiwilligen zur Seite. „Wer sich bei uns für ein FSJ oder BFD bewirbt, wird von uns beraten und begleitet“, betont die Fachbereichsleitung.

Jetzt für ein FSJ oder BFD bewerben

Die Freiwilligendienste beginnen am 1. August und 1. September. Es ist möglich, sich von Anfang Februar bis Ende Juli für einen Freiwilligendienst beim Diakonischen Werk zu bewerben. „Je früher sich die Interessierten bewerben, desto besser – denn dann ist die Wunschstelle wahrscheinlich noch frei“, sagt Kahle. Eine Übersicht über alle Einsatzstellen und die freien Plätze finden Interessierte unter www.diakonie-bremen.de/freie-stellen