Brot für die Welt bei UN-Nachhaltigkeitskonferenz in New York

12.07.2017

Armut bekämpfen, Agenda 2030 umsetzen

Die Zweite UN-Konferenz zur Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele („Agenda 2030“) tagt vom 10. bis 19. Juli in New York. Brot für die Welt wird die Diskussionen der Konferenz zusammen mit internationalen Partnerorganisationen verfolgen. Gemeinsam mit der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik bei den UN und der Global Coalition for Social Protection Floors wird das evangelische Hilfswerk am 18. Juli die zentrale Bedeutung sozialer Sicherheit für die Umsetzung der Agenda 2030 diskutieren.

Das Motto der Konferenz ist „Eradicating poverty and promoting prosperity in a changing world“ („Armut ausrotten und Wohlstand in einer sich verändernden Welt voranbringen“). Im Mittelpunkt stehen die Ziele 1 (Armut beenden), 2 (Hunger beenden, Ernährung sichern), 3 (Gesundheit für alle), 5 (Gleichberechtigung von Männern und Frauen), 9 (Breitenwirksame Industrialisierung und verlässliche Infrastruktur) sowie 14 (Meere schützen).

Die UN-Nachhaltigkeitskonferenz, das High Level Political Forum (HLPF) zur Implementierung der Agenda 2030, findet jährlich im Sommer im Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York statt. In jedem Jahr sind ausgewählte nachhaltige Entwicklungsziele (Sustainable Development Goals, SDGs) Schwerpunkt der Konferenz, ebenso wie eine Auswahl von Länderberichten.

Brot für die Welt wird in diesem Jahr auch VENRO, den Dachverband der entwicklungspolitischen und humanitären Nichtregierungsorganisationen (NRO) in Deutschland, in der deutschen Regierungsdelegation vertreten.


Hier klicken und mehr über Brot für die Welt in Bremen erfahren >