Diakonie Bremen richtet Tag der Freiwilligen aus

11.05.2017

Mehr als 1.000 Freiwillige engagieren sich in Bremen im Rahmen des Freiwilligen Sozialen Jahrs (FSJ) und Bundesfreiwilligendienstes (BFD). Sie geben Ihre Zeit, um für andere Menschen da zu sein. „Um den Freiwilligen einmal von Herzen Danke zu sagen, gibt es den Tag der Freiwilligen“, sagt Ulrike Kahle, Fachbereichsleitung der Freiwilligendienste beim Diakonischen Werk Bremen e.V.

Das Diakonische Werk ist einer der Träger, die das Freiwillige Soziale Jahr und den Bundesfreiwilligendienst anbieten. „Egal bei welcher Einrichtung oder in welchem Projekt die Freiwilligen eingesetzt sind, sie bewegen durch Ihre Tätigkeit etwas in unserer Gesellschaft. Deshalb bin ich froh, dass wir als Diakonisches Werk in diesem Jahr den Tag der Freiwilligen ausrichten und damit den Freiwilligen zeigen dürfen, wie wichtig ihr Einsatz für uns ist“, so Kahle.

Der Tag der Freiwilligen findet in diesem Jahr am 17. Mai im Theater am Goetheplatz statt. „Ich bin froh über die tolle Zusammenarbeit mit dem Theater und den anderen Trägern“, betont die Fachbereichsleitung. Ein buntes Programm, das Einblick in die Bildungsarbeit der Träger bietet, sei dadurch entstanden. So zeigt das Diakonische Werk die Ergebnisse des Projekts „Türen öffnen. Gerechtigkeit leben“. Bei dieser bundesweiten Kampagne zum Reformationsjubiläum haben sich auch die Freiwilligen der Diakonie Bremen beteiligt und Türen zum Thema Gerechtigkeit gestaltet. Die ganz unterschiedlichen und sehr kreativen Ergebnisse werden am Tag der Freiwilligen vorgestellt – allerdings nur mit Hilfe einer Bildershow, denn die Originaltüren sind im Moment auf dem Weg nach Wittenberg, wo sie bei der Weltausstellung zur Reformation in ein „Tür-Haus“ verbaut und dann ausgestellt werden.

Ein besonderer Höhepunkt des Tags der Freiwilligen ist das Interview mit Bürgermeister Dr. Carsten Sieling, das die Sprecher der Bremer Freiwilligen vorbereitet haben. „Unser Bürgermeister wird sich den Fragen der jungen Menschen stellen und ich bin gespannt auf seine Antworten, so Kahle. 

Noch zwei weitere tolle Projekte haben die Sprecher der Bremer Freiwilligen vorbereitet. So gibt es die Möglichkeit, beim Tag der Freiwilligen sein altes Handy und Ladekabel in der „mobile box“ abzugeben. „Ich hoffe, dass viele ihre alten Handys mitbringen, damit diese ungenutzte Technik durch das Recycling eine neue Bestimmung erhalten kann“, sagt die Fachbereichsleitung.

Außerdem präsentieren die Sprecher der Bremer Freiwilligen den „Freiwilligen-Pulli“, der extra für den aktuellen Jahrgang entworfen wurde. Beim Tag der Freiwilligen kann er auch direkt bestellt werden. Das Diakonische Werk gewährt seinen Freiwilligen dafür einen Zuschuss. „Ich finde es toll, dass die Sprecher der Bremer Freiwilligen so eine gute Idee hatten und diese so engagiert umgesetzt haben“, so Kahle.

Im Anschluss an den offiziellen Teil wird es die Gelegenheit geben, den Tag locker im Foyer des Theaters bei Kaffee, Tee, Kaltgetränken und Kuchen ausklingen zu lassen.