Ein neues Gesicht mit neuen Ideen

05.01.2017

Ulrike Kahle ist neu im Diakonischen Werk. Als Fachbereichsleitung Freiwilligendienste hat sie einiges vor - als erstes organisiert sie zwei Info-Börsen im Bürgerhaus Weserterrassen

Zuvor war sie 22 Jahre im Kirchlichen Dienst der Diakonie Himmelsthür in Hildesheim tätig. Sie ist  Diakonin, Heilpädagogin und Prädikantin. Lange Zeit war sie daher für kirchliche Tätigkeiten, wie Religionsunterricht, Andachten und Seelsorge zuständig. Auch war sie Integrationsmanagerin
im Bereich der Entwicklung neuer Wohnprojekte für Menschen mit geistiger Behinderung und im Bereich der Integration von Flüchtlingen. Nun ist sie mit einer halben Stelle beim Diakonischen Werk und mit 16 Stunden beim Forum Kirche in der Fachstelle inklusive Gemeindearbeit angestellt.

Besonders die Erfahrungen mit den Ehrenamtlichen, die sie bei ihren Tätigkeiten gesammelt hat, möchte sie nun in ihre neue Stelle einbringen. „Ich möchte, den Freiwilligendienst bei der Diakonie gerne so aufstellen, dass wir weiterhin für die jungen Menschen interessant sind – oder sogar noch interessanter werden“, so Ulrike Kahle. Sie möchte noch mehr junge Menschen für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) oder einen Bundesfreiwilligendienst (BFD) bei der Diakonie begeistern. „Gerade, wenn man noch nicht sicher ist, welchen Beruf man nach der Schule ausüben möchte, sind das FSJ und der BFD echte Schätze. Sie helfen bei der beruflichen Orientierung.“

Info-Börse zu FSJ und BFD

Als ersten großen Schritt ihrer neuen Tätigkeit organisiert Ulrike Kahle zwei Info-Börsen im Bürgerhaus Weserterrassen. „Wir möchten interessierte junge Menschen über die Möglichkeit, ein FSJ oder BFD zu absolvieren informieren und sie neugierig machen“, so Kahle. Bei der Infobörse erfahren Interessierte, welche Einsatzstellen es gibt, wie das Bewerbungsverfahren läuft und welche Seminare man während des FSJ oder BFD besuchen kann. Die Pädagogen des Diakonischen Werks stehen ebenso wie Vertreter und Vertreterinnen der Einrichtungen vor Ort für Fragen zur Verfügung.

„Für viele beginnt nun das letzte halbe Jahr der Schulzeit. Deshalb ist jetzt ein guter Zeitpunkt, sich über die Möglichkeiten der beruflichen Orientierung zu informieren“, so Kahle. Welche der rund 180 Einsatzplätze bei den 44 Einrichtungen der Diakonie die richtige ist, entscheiden die jungen Menschen gemeinsam mit den Pädagogen der Diakonie. „Wer sich bei uns für ein FSJ oder BFD bewirbt, wird von uns beraten und begleitet“, betont Kahle. Im Rahmen des Bewerbungsverfahrens absolviert jeder Bewerber und jede Bewerberin einen Hospitationstag, also eine Art eintägiges Praktikum, bei der zukünftigen Einsatzstelle. So können die Bewerber und Bewerberinnen ebenso wie die Einsatzstelle sicher sein, dass beide zueinander passen.

Bei der Info-Börse können Interessierte auch gleich die Bewerbungsunterlagen mitnehmen. „Wir erklären bei der Info-Börse auch, was für die Bewerbung benötigt wird“, so Kahle. Bewerben können sich Interessierte bis Ende Juli. Die neuen Stellen im FSJ und BFD beginnen dann im August und September.

Info-Börse am 17. Januar und 9. Februar um 18 Uhr im Bürgerhaus Weser-Terrassen. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Einfach vorbeikommen und informieren!