Erfolg - Streetworkerstelle im Grünzug West bleibt erhalten

14.05.2014

Erfolg! Das Aktionsbündnis Menschenrecht auf Wohnen und die Bremer Diakonie freuen sich über die Weiterfinanzierung der Streetworker-Stelle (Jonas Pot D‘0r) im Grünzug West.

Mit großer Freude hat das von der Bremer Diakonie  untzerstützte Aktionsbündnis  die Ankündigung aus dem Rathaus aufgenommen, dass die bewährte aufsuchende Arbeit im Grünzug West des Streetworkers Jonas Pot d’Or auch über das Jahresende hinaus weiterfinanziert wird.

Das ist richtig und notwendig und zugleich eine Würdigung der langjährigen Arbeit des Streetworkers Jonas Pot d’Or. Noch erfolgreicher wird diese Arbeit fortgesetzt werden können, wenn auch mehr bezahlbarer Wohnraum geschaffen wird, um das Menschenrecht auf Wohnen für alle zu gewährleisten.Die Weiterfinanzierung ist ein Erfolg insbesondere für die Betroffenen und viele Bremerinnen und Bremer, die sich öffentlich und in Leserbriefen gegen die geplante unsoziale Kürzung gewandt haben. Und es ist auch ein Erfolg des Aktionsbündnisses, das gemeinsam mit Betroffenen zu einer Protestkundgebung am 20. Mai vor dem Haus des Gesundheitssenators aufgerufen hatte.Vor dem Hintergrund des Erfolges sagt das Bremer Aktionsbündnis Menschenrecht auf Wohnen nun die Protestkundgebung am 20.Mai, ab.Das Aktionsbündnis Menschenrecht auf Wohnen wird sich weiter solidarisch mit den von Wohnungsnot Betroffenen aktiv einsetzen für mehr bezahlbaren Wohnraum für alle, gegen Mieterhöhungen und für die Rekommunalisierung großer Wohnungsbestände und für eine Soziale Stadt.Das Aktionsbündnis trifft sich jeden 1. Montag im Monat um 17 Uhr im Konsul-Hackfeld-Haus, Birkenstraße 34Auf dem nächsten Treffen am Montag 02. Juni um 17 Uhr im Konsul-Hackfeld-Haus wird es um weitere Aktivitäten in den Stadtteilen gehen sowie auch um eine Auswertung der Aktivitäten zum Erhalt der Streetworker-Stelle.