Gesundheit. Für alle - Umfrageergebnisse

13.07.2015

Zum Auftakt der Strategischen Partnerschaft "Social Inclusion Health – Gesundheit. Für alle" fragten die Beteteiligten im Juli 2015 Jugendliche in Bremen nach ihrer Meinung zu „gesund“ und „ungesund“.

Die Ergebnisse sind eindeutig und bestätigen auch die Schwerpunkte von „SI Health“: Sport, Bewegung, Ernährung und selbstbestimmte Aktivitäten in Gemeinschaft sind das, was Jugendliche als entscheidend für Gesundheit ansehen. Stress und psychische Belastungen fürchten sie mindestens genauso viel wie typische Suchtmittel.
      
Der Punkt von Selbstbestimmung und aktivem Handeln wurde insbesondere in vielen differenzierten Aussagen deutlich, die nicht unter Stichworten eingeordnet werden konnten.

Zur Statistik: Befragt wurde eine Gruppe Jugendlicher im Abschlussseminar des Freiwilligen Sozialen Jahres (38 Fragebögen) sowie junge Gäste der Veranstaltung zum fünfjährigen Bestehen der „Jugendkirche“ Eden 2.0 in Gröpelingen am 10. Juli 2015 (23 Fragebögen) sowie Einzelne in verschiedenen Jugendfreizeitangeboten (10 Fragebögen). Das Alter lag dabei zwischen 15 und 19, mit wenigen „Ausreißern“ nach oben oder unten. Weibliche Jugendliche waren davon etwa 2/3 (keine Sondererfassung der Bögen).  Auffällig ist die durchweg gleiche Tendenz aller Fragebögen – die Kernaussagen zu Bewegung und Ernährung sind praktisch auf allen Bögen zu finden. Statistisch einschränkend wirkt, dass der Anteil von befragten Jugendlichen mit Migrationsanteil sicher (deutlich) unter dem Bremer Durchschnitt liegt. An diesem Punkt wollen wir durch gezielte Befragungen in den nächsten Wochen noch nachbessern.

 

Mehr auch im Blog zur Partnerschaft >