Keine Angst vor fremden Tränen (25. Mai 2016, 9-13 Uhr)

13.10.2015

Was ist hilfreich für die Betroffenen und was sollte besser unterlassen werden? Sie werden hilfreiche Impulse bekommen, um im Rahmen Ihrer spezifischen Profession die Bedürfnisse von Angehörigen leichter erkennen und auf sie eingehen zu können.

Sterbende und ihre Angehörigen zu begleiten, gehört zu den größten emotionalen Herausforderungen im Berufsalltag von Pflege, Medizin und Betreuung. Die Angst, sich falsch verhalten zu können, macht hilflos. Manchmal werden allgemeingültige Trostworte gesucht, die dem Anderen nicht helfen. Ausgehend von den Erfahrungen der Seminargruppe werden wir besprechen, was in solch einer sensiblen Situation Trost geben kann. Was ist hilfreich für die Betroffenen und was sollte besser unterlassen werden? Sie werden hilfreiche Impulse bekommen, um im Rahmen Ihrer spezifischen Profession die Bedürfnisse von Angehörigen leichter erkennen und auf sie eingehen zu können.

 

Bitte melden Sie sich für die Fortbildungen bis zwei Wochen vor Beginn beim Evangelischen Bildungswerk Bremen an: Telefon: 346 15-35; Mail: bildungswerk.forum@kirche-bremen.de
Mitarbeitende des DIAKO können sich auch über die Gesundheitsimpulse anmelden. Oder Sie nutzen die Anmeldekarte im Heft.