LAG: Gemeinsam für eine Stärkung der Pflege

21.06.2017

Streit um Pflegetarifvertrag beigelegt

Die Bremer Wohlfahrtsverbände haben ihren Streit mit dem Bremer Arbeitersamariterbund (ASB) um den Pflegetarifvertrag (TVPfliB) beigelegt: Die vom ASB erhobenen Klagen gegen die Tarifgemeinschaft Pflege Bremen (TG Pflege) werden zurückgezogen. Die Altenwohn- und Pflegeheim GmbH der ASB erneuert ihre Mitgliedschaft in der Tarifgemeinschaft. Und: Die Vertretung des ASB als kooperatives Mitglied der Bremer Arbeiterwohlfahrt (AWO) in den Gremien der Bremer Wohlfahrtspflege wird neu festgelegt. Darauf einigten sich die Vorstände der TG Pflege, der AWO und des ASB Anfang dieser Woche.

Die Vorsitzenden der TG Pflege, Arnold Knigge, und des Bremer ASB, Ronald Geis sowie der Landesgeschäftsführer der AWO, Burkhard Schiller, sind mit dem Ergebnis ihrer Gespräche sehr zufrieden. „Unsere offenen und  intensiven Gespräche über den abgeschlossenen Tarifvertrag Pflege und  die Zusammenarbeit in gemeinsamen Gremien konnten die aufgetretenen Missverständnisse klären. Wir sind uns einig, dass wir nur gemeinsam die notwendige Stärkung der ambulanten und stationären Pflege in Bremen und Bremerhaven, zu der auch tarifvertragliche Regelungen gehören, erreichen können.

Der TVPfliB wurde Ende März 2017 zwischen der TG Pflege und der Gewerkschaft Ver.di abgeschlossen und regelt Arbeitsbedingungen für rund 3000 Beschäftigte von 14 Pflegeanbietern in  Bremen und Bremerhaven. Der Tarifvertrag ist bundesweit der erste trägerübergreifende Vertrag in der Pflege.