Landesdiakoniepfarrer Manfred Meyer als Nikolaus

05.12.2014

Die Kinder der Kita der Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde haben am Freitag, 5. Dezember in der Reithalle auf der Stadtteilfarm in Huchting etwas Besonderes erlebt.

© Gruse/Diakonie

Landesdiakoniepfarrer Manfred Meyer (als Nikolaus) und Regina Seitz, Regionalbeauftragte Nord von Brot für die Welt, haben gemeinsam ein Anspiel vorbereitet. Dabei ging es um den reisenden Nikolaus, der mit seinem Esel nach Äthiopien kam, um den Kindern eines Dorfes Äpfel zu schenken. Er habe gehört, dass es diese nicht in Afrika gäbe. Doch zu seiner Überraschung zeigte ein kleines Mädchen ihm sehr wohl einen Apfel, der in ihrem Dorf gepflückt wurde. Dank Bewässerungskanälen können dort nun Apfelbäume wachsen. So musste der Nikolaus schließlich seine Äpfel in ein anderes Dorf bringen.

Für die Kinder der Kita der Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde gab es Bio-Äpfel und heißen Bio-Apfelsaft (gesponsert vom Naturkostkontor). Während der gemeinsam gesungenen Lieder spielte Diakon Volker Austein Gitarre.

Hintergrund: „Satt ist nicht genug“

Nur satt zu sein, reicht nicht – fehlen Mineralien, Vitamine, Eiweiß und Jod, sind die Menschen anfällig für Krankheiten. Die Kinder bleiben im Wachstum zurück und kommen in der Schule nicht mit, weil sie sich nicht konzentrieren können. „Satt ist nicht genug“ ist deshalb das diesjährige Motto von Brot für die Welt. „Wir versuchen den Hunger in der Welt zu bekämpfen und dabei nicht aus den Augen zu verlieren, dass die Menschen sich auch gesund und ausgewogen ernähren müssen. Gesundes Essen ist lebenswichtig“, sagt Landesdiakoniepfarrer Manfred Meyer.

Über Brot für die Welt

Brot für die Welt ist das weltweit tätige Hilfswerk der evangelischen Landes- und Freikirchen in Deutschland und hilft armen und ausgegrenzten Menschen, aus eigener Kraft ihre Lebenssituation zu verbessern. Brot für die Welt Bremen gehört zur Diakonie Bremen.