Mein Umgang mit Tod und Trauer (07. September 2016, 9-16 Uhr)

13.10.2015

n dieser Fortbildung können Sie Unterstützung für den Verarbeitungsprozess bekommen. Das Seminar soll Ihnen helfen, sich der eigenen Empfindungen bewusst zu werden, wenn Patienten oder Bewohner sterben.

Wer beruflich mit Sterbenden und Verstorbenen in Berührung kommt, kann ebenso wie die Angehörigen eine Phase der Trauer erleben. Mitarbeitende in Pflege, Medizin oder sozialem Dienst müssen mit Spuren umgehen, die das Sterben von Patienten und Bewohnern bei ihnen hinterlassen. In dieser Fortbildung können Sie Unterstützung für den Verarbeitungsprozess bekommen. Das Seminar soll Ihnen helfen, sich der eigenen Empfindungen bewusst zu werden, wenn Patienten oder Bewohner sterben. Wir werden Ihnen die vier Bilder der Trauergezeiten vorstellen, die die Trauertherapeutin Ruthmarijke Smeding entwickelt hat. Auch wird es Gelegenheit geben, sich mit eigenen Vorstellungen und Bildern von Tod und Sterben zu befassen.

 

Bitte melden Sie sich für die Fortbildungen bis zwei Wochen vor Beginn beim Evangelischen Bildungswerk Bremen an: Telefon: 346 15-35; Mail: bildungswerk.forum@kirche-bremen.de
Mitarbeitende des DIAKO können sich auch über die Gesundheitsimpulse anmelden. Oder Sie nutzen die Anmeldekarte im Heft.