Mosaike der Inklusion - Versteigerung der Bilder am 18. September

14.09.2015

Die Bilder zur Ausstellung werden am 18. September von 16 bis 17 Uhr im Evangelischen Informationszentrum Kapitel 8 versteigert

Die Ausstellung „Mosaike in Bremen“ des Diakonischen Werks Bremen e.V. ist noch bis zum 18. September im Evangelischen Informationszentrum Kapitel 8, Domsheide 8, zu sehen. Bei den Begegnungen der von der Europäischen Union geförderten Lernpartnerschaft „Mosaics of Inclusion“ in Bremen, Sepiszentgyörgy (Rumänien), Bialystock (Polen) und zuletzt Palermo (Italien) haben die Menschen mit und ohne Behinderungen Mosaike erstellt, angesehen und fotografiert. Die Ausstellung der Bilder der Mosaike – darunter auch „Bremens schönstes Mosaik (gewählt von den Besuchern einer früheren Ausstellung) – sind seit dem 24. August im Evangelischen Informationszentrum Kapitel 8 zu sehen. Geöffnet ist die Ausstellung montags bis freitags 12.30 bis 18.30 Uhr und samstags 11.00 bis 14.00 Uhr, Eintritt frei.

Inklusion ist ein weltweites Thema

In der Tagesstätte Friedehorst ist ein ganz besonderes Objekt entstanden, das nun auch im Rahmen der Ausstellung gezeigt wird. Es handelt sich dabei um eine Weltkugel, die zeigen soll, dass Inklusion ein weltweites Thema ist und, dass die Welt –auch jenseits von Computertechnik– vernetzt ist. Die Weltkugel stellt das „mosaikartige“ Geflecht weltweiter Beziehungen dar. Bei diesem Objekt können Interessierte  die Gewürze aus den jeweiligen Ländern riechen und so dieses Ausstellungsstück mit den Sinnen erleben.

Versteigerung

Die Bilder zur Ausstellung werden am 18. September von 16 bis 17 Uhr im Evangelischen Informationszentrum Kapitel 8 versteigert. An der Versteigerung, die während der Selbsthilfetage stattfindet, kann jeder teilnehmen. Die Erlöse gibt das Diakonische Werk Bremen e.V. an eine Selbsthilfegruppe für Mütter behinderter Kinder (Haus der Diakonie) weiter.