Notruf Mirjam Bremen-Weser-Ems sucht weitere Ehrenamtliche

18.10.2017

Krisentelefon für Schwangere und Mütter der Diakonie Bremen

Notruf Mirjam Bremen-Weser-Ems ist ein Krisentelefon, das Schwangeren und Müttern mit Kindern von null bis drei Jahren rund um die Uhr zur Verfügung steht.

Das Krisentelefon richtet sich an Mädchen und Frauen, die vielfältige Fragen und Probleme rund um Schwangerschaft, Geburt und Versorgung oder Erziehung eines Babys oder Kleinkindes haben. Ziel von Notruf Mirjam ist es, die anrufenden Schwangeren und Mütter dabei zu unterstützen, ihren eigenen Lösungsweg zu finden und bestehende unterstützende Angebote, zum Beispiel der Frühen Hilfen, wahrzunehmen.

Die Anrufe werden von geschulten Ehrenamtlichen entgegengenommen, die mit den Schwangeren und Müttern ein anonymes, kostenloses und ergebnisoffenes Gespräch führen. Bereits das Gespräch mit den Ehrenamtlichen kann für die Anrufenden eine Entlastung sein. Es geht dabei um die menschliche Nähe, das Mitgefühl und Verstehen, nicht um eine professionelle Beratung. Dafür werden die Anrufenden bei Bedarf an regionale Beratungs- und Unterstützungsangebote vermittelt. So bietet Notruf Mirjam Orientierung im weiten Feld der Angebote in Bremen und der Region Weser-Ems.

Weitere Ehrenamtliche zur Verstärkung des Teams gesucht


Das Krisentelefon wurde in Bremen im August 2016 eröffnet. „In den letzten Monaten stieg die Zahl der Anrufe, die von einem Team aus 15 ehrenamtlichen Frauen angenommen werden. Wir hoffen, dass unser Team bald noch etwas Verstärkung bekommt“, sagt Alexandra Maksimovic, Koordinatorin des Notrufs Mirjam.

„Natürlich werden die Ehrenamtlichen geschult und haben die Möglichkeit, sich bei den monatlichen Teamtreffen auszutauschen“, betont Maksimovic. Die Schulung findet in Zusammenarbeit mit der Hochschule Emden statt. Supervision wird ebenfalls angeboten.

Wer Interesse an einem Engagement im Notruf Mirjam Bremen-Weser-Ems hat, sollte einfühlsam und offen gegenüber den vielfältigen Notlagen von Mädchen und Frauen sein und die Vertraulichkeit der Gespräche garantieren. Außerdem bringen die Ehrenamtlichen die  Bereitschaft mit, ein Jahr lang monatlich mindestens eine 24-Stunden-Rufbereitschaft mit ihrem Diensthandy zu übernehmen. Die Rufbereitschaft wird vom persönlichen Umfeld der Ehrenamtlichen aus geleistet, jede Mitarbeiterin erhält ein eigenes Diensthandy.

In der Koordinatorin von Notruf Mirjam haben Ehrenamtliche im Diakonischen Werk eine feste und verlässliche hauptamtliche Ansprechpartnerin. „Das Team von Notruf Mirjam besteht aus Frauen verschiedenen Alters, privater und beruflicher Hintergründe, die sich im Notruf Mirjam für andere Frauen engagieren. Auch im Namen der Ehrenamtlichen freue ich mich auf eine Erweiterung dieses großartigen Teams“, so Maksimovic.

Interessierte können sich unter www.diakonie-bremen.de/mirjam weiter informieren und dort auch den Fragebogen für Interessierte ausfüllen. Fragen beantwortet Alexandra Maksimovic unter 0421-1638419 sowie bremen@notruf-mirjam.de

Notruf Mirjam ist ein Angebot des Diakonischen Werks Bremen und des Landesvereins für Innere Mission in Hannover. Schirmherrin des Projekts ist Senatorin Anja Stahmann.