Patenmodell zum vierten Mal zu Besuch in der Glocke

30.11.2016

Inzwischen schon Tradition: Auch in 2016 haben wir uns sehr darüber gefreut, die Ehrenamtlichen des Patenmodells Bremen/Bremerhaven mit ihren Partnern sowie die Patenschüler/-innen der Ausbildungsbrücke zu einem After-Work-Konzert „Des Schicksals Macht“ der Bremer Philharmoniker in die Bremer Glocke einladen zu können.

DES SCHICKSALS MACHT“ , Liebe und Leidenschaft, Mord und Totschlag – der Stoff, aus dem Opern gewoben werden. Ein dramatischer Abend mit notwendigen Kommentaren zum musiktheatralischen Geschehen. Werke von Giuseppe Verdi und Richard Wagner u. a. »Walkürenritt« aus »Die Walküre« - Ari Rasilainen, Dirigent- so zu lesen auf der Seite der Bremer Glocke.

Am Konzerttag trafen sich die Gäste vor der Glocke, um sich bereits vor dem offiziellen Einlass „die besten Plätze“ im Großen Saal auszusuchen. Wie auch in den Jahren zuvor bekamen wir durch Herrn Jander, Orchestermanager der Bremer Philharmoniker, nach einer Begrüßung durch Frau Hanenkamp eine Einführung in den musikalischen Abend. Besonders erfreulich war der Hinweis von Herrn Jander, dass wir diese Tradition für das Patenmodell gern auch im nächsten Jahr so fortsetzen können.

Das Konzert war mal wieder ein Genuss. Insbesondere, weil Herr Jander auch währenddessen die Musik und die Geschichten dazu vorstellte. So konnte man sich den Walkürenritt leibhaftig vorstellen.

Zum Ausklang des Abends waren noch Tische im traditionsreichen Schüttinger reserviert. Hier gab es denn auch noch regen Austausch zu der Musik und auch zu vielen anderen Themen.