Syrien/Irak: Welche Hilfe kommt an

03.12.2014

Der Wintereinbruch steht den Flüchtlingen im Irak/Syrien bevor. Dies ist auch für die Hilfswerke eine schwierige Aufgabe. Die Diakonie Katastrophenhilfe ist mit dem weltweiten kirchlichen Netzwerk „Action by Churches together“ im Irak/Syrien und den Nachbarländern aktiv.

Der Ökumenische Rat der Kirchen und der EKD-Ratsvorsitzenden haben dazu aufgerufen, das Netzwerk „Action by Churches together“ und die Diakonie Katastrophenhilfe dabei zu unterstützen. Aber welche Hilfe kommt an, wie kann sie langfristig das Überleben und die Bildung einer neuen Existenz sichern? Dazu findet am Freitag, 5. Dezember, ab 18 Uhr im Konsul-Hackfeld-Haus, Birkenstraße 34, eine Veranstaltung statt – organisiert von der Ezidischen Gemeinde Bremen e.V. und dem Diakonischen Werk Bremen.


Mirjam Roller, Projektkoordinatorin für den Bereich Irak/Syrien der Diakonie-Katastrophenhilfe berichtet mit Bildern über die Situation im Gebiet Syrien-Irak-Türkei und über Hilfe, die die Diakonie Katastrophenhife mit ihren lokalen Partnern leistet.
Im Anschluss gibt es eine offene Diskussion, in der es auch darum geht, was wir in Bremen tun können, um den Menschen vor Ort zu helfen.


Veranstalter: Ezidische Gemeinde Bremen e.V. , Diakonie Bremen

Moderation: Faro Tuncel, Ezidische Gemeinde Bremen e.V., und Angela Hesse, Diakonie Bremen