Vorstellung der Ausstellung „Lebensspuren“

12.01.2017

Menschen mit Behinderung aus Bragança (Portugal), Palermo (Italien), Sfantu Gheorghe (Rumänien) und Bremen stellen ihre Kunstwerke noch bis zum 4. Februar gemeinsam im Evangelischen Informationszentrum „Kapitel 8“, Domsheide 8, in Bremen aus. Am kommenden Mittwoch, 18. Januar, um 17 Uhr findet eine Vorstellung der Ausstellung in Anwesenheit von Künstlerinnen und Künstlern aus den vier europäischen Ländern statt. Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen!

„Die Ausstellung heißt Lebensspuren und auf den 28 ausgestellten Bildern sieht man eines ganz deutlich: Die Menschen möchten Spuren in der Gemeinschaft hinterlassen. Es gibt immer wieder Motive von Gruppen, tanzenden Menschen – ob Wunsch oder Realität, die Menschen wünschen sich Zusammenhalt“, betont Dr. Jürgen Stein, Verbandskoordinator des Diakonischen Werks Bremen e.V. Viele der Bilder wurden im Rahmen einer Gruppenaktivität gemalt. So gab es durch dieses Projekt und auch über die Kunst eine Möglichkeit der Begegnung in der Gruppe – ganz, wie es sich die Menschen mit Behinderung, die diese Bilder gemalt haben, scheinbar wünschen.

Doch auch ganz andere Bilder entdeckt man. Es sind Zeichnungen von leeren Booten und einsamen Bäumen. „Diese Bilder stehen im Gegensatz zu den Gemeinschafts-Motiven. Ich denke, sie zeigen die Angst der Künstlerinnen und Künstler vor der Einsamkeit“, so Dr. Stein. Er ist schon gespannt auf die Begegnung am kommenden Mittwoch. „Was die Künstlerinnen und Künstler über sich und ihre Bilder erzählen, wird uns nochmal einen ganz neuen Blick auf die Kunstwerke ermöglichen.“

Die Ausstellung findet, organisiert vom Diakonischen Werk Bremen e.V., im Rahmen der Partnerschaft “Art of Inclusion“ im Erasmus+ Programm der Europäischen Union statt. Die europäischen Partner des Diakonischen Werks sind Associazione Uniamoci Onlus, Unidos Na Ratilha und Irisz Haz.

Öffnungszeiten der Ausstellung: Montag bis Freitag von 11 bis 17 Uhr und Samstag von 11 bis 14 Uhr