© Foto: Shutterstock

Bremer Treff öffnet wieder

Ehrenamtliche zur Unterstützung der Essensausgabe gesucht

Die kirchliche Begegnungsstätte Bremer Treff am Altenwall 29 öffnet wieder ihre Türen: Ab 4. August können Menschen in materiellen, körperlichen oder seelischen Notlagen von Dienstag bis Samstag jeweils ab 14 Uhr wieder zum Bremer Treff kommen. Auch wird es wieder eine Essensausgabe geben – jedoch unter ganz neuen Bedingungen aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus.

Abstände und kleinere Gruppen

„Es ist wichtig, dass unseren Gästen diese neuen Regeln bekannt sind“, sagt Diakon Gregor Daul, kommissarischer Leiter des Bremer Treffs. So dürfen je 15 Personen um 17, 18 und 19 Uhr zum Essen in den Bremer Treff kommen. Sie haben etwa 45 Minuten Zeit zum Essen, dann wird alles gereinigt und für die nächste Gruppe vorbereitet.  „Eine Anmeldung für das Essen ist zwar nicht nötig, aber wir bitten darum, damit keine Warteschlangen vor dem Bremer Treff entstehen“, so Daul. Denn auch vor dem Bremer Treff muss auf den Mindestabstand geachtet werden. Außerdem sollten Gäste beachten, dass ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden muss, dieser wird auch vom Bremer Treff gestellt. Wer sich anmelden möchte, kann ab dem 4. August dienstags bis samstags ab 14 Uhr im Bremer Treff vorbeikommen oder anrufen unter 0421/321626.

Unterstützung durch Ehrenamtliche benötigt

Damit das geplante Essensangebot von Dienstag bis Samstag aufrechterhalten werden kann, sucht der Bremer Treff aktuell Unterstützung durch weitere Ehrenamtliche. „Wir brauchen Menschen, die unseren Gästen einen Tisch zuweisen, auf Hygiene und Abstände achten und das Essen am Tisch servieren“, erklärt Daul den neuen Ablauf. Auch am Bürgersteig müsse gegebenenfalls ein Ehrenamtlicher auf die Mindestabstände achten und entsprechende Markierungen kleben. „Wir wollen, dass es für alle – für unsere Gäste und die Ehrenamtlichen – eine sichere Umgebung ist“, so Daul. Interessierte können sich ebenfalls unter 0421/321626 oder info@bremer-treff.org melden.

Zwei Mal wöchentlich 100 Mahlzeiten während Krise gekocht

Während der Anfangszeit der Corona-Krise war der Bremer Treff geschlossen. Ganz geruht hat die Arbeit jedoch nie: „Wir haben für die Bremer Suppenengel gekocht und machen das auch noch bis Ende Juli weiter“, erzählt Daul. Jeden Donnerstag und Samstag werden je 100 Essen in der Küche des Bremer Treffs zubereitet und anschließend zum Zeit auf der Bürgerweide gebracht. „Wir sind froh, dass wir die Essenausgabe dort unterstützen können. Besonderen Dank möchte ich dem engagierten Küchenteam sowie den Haupt- und Ehrenamtlichen aussprechen, die dieses Angebot möglich gemacht haben. Aber freuen uns auch schon darauf, im August selbst unsere Türen wieder zu öffnen“, so Daul. Darauf freuen sich, so der Diakon, auch schon viele Gäste. 

Danke an die Bremische Evangelische Kirche

Der Bremer Treff ist eine kirchliche Begegnungsstätte für Menschen in materiellen, körperlichen oder seelischen Notlagen. Die Träger dieses ökumenischen Angebots finanzieren den Bremer Treff, in hohem Maße die Bremische Evangelische Kirche und auch die Katholische Kirche in Bremen. „Wir freuen uns über die Unterstützung und sind dankbar für weitere Spenden, die uns helfen, dieses Angebot für unsere Gäste aufrechtzuerhalten“, so Daul.  Spenden können Interessierte an die IBAN: DE23 290 501 010 001 039 270.