Mitgliedschaft der Egestorff-Stiftung im Diakonischen Werk Bremen e.V. endete zum 31.12.2017

Die Egestorff-Stiftung ist mit ihren Gesellschaften zum 31.12.2017 aus dem Diakonischen Werk Bremen e.V. ausgetreten. Durch diese Entscheidung haben die Egestorff-Stiftung und die rechtlich selbständigen Gesellschaften der Stiftung laut Zuordnungsgesetz der Evangelischen Kirche in Deutschland, dem auch die Bremische Evangelische Kirche verpflichtet ist, die Zuordnung zur Evangelischen Kirche verloren.

„Wir bedauern diesen Schritt der Egestorff-Stiftung und die damit verbundenen Konsequenzen sehr“, betont der Vorstand des Diakonischen Werks Bremen, Landesdiakoniepastor Manfred Meyer.  „Leider ist es uns bislang nicht gelungen, mit den Verantwortlichen der Stiftung tragfähige Lösungen für eine Mitgliedschaft im Diakonischen Werk Bremen e.V. und damit für die Zugehörigkeit zur Kirche zu finden“, bedauert Meyer.

Das Diakonische Werk Bremen ist der Landesverband von mehr als 40 Einrichtungen in Bremen, die durch ihre Mitgliedschaft zur Diakonie auch zur Bremischen Evangelischen Kirche gehören.

Hauptstreitpunkt der Gespräche war die Frage der Anwendung eines Tarifs. Die Satzung des Diakonischen Werks Bremen sieht vor, dass alle Mitglieder dafür Sorge tragen, dass  ihre Einrichtungen auf kirchlich-diakonischer Grundlage geführt werden. Auch sind sie verpflichtet, für alle von ihnen abgeschlossenen Dienstverhältnisse die Arbeitsvertragsrichtlinien der Diakonie Deutschland (AVR Diakonie) anzuwenden – oder Regelungen anzuwenden, die in einem kirchengemäßen Verfahren nach Maßgabe des Arbeitsrechtsregelungsgrundsätzegesetzes der EKD zustande kommen. Im Bereich der Pflege bedeutet dies zum Beispiel, dass neben den AVR Diakonie auch der Tarifvertrag der Tarifgemeinschaft Pflege Bremen zur Anwendung kommen darf. „Leider war die Egestorff-Stiftung  bisher nicht bereit über die Anwendung eines Tarifes mit uns zu reden, sondern hat sich für den Austritt aus dem Diakonischen Werk Bremen entschieden“, so Meyer.

Als Landesverband der Diakonie in Bremen ist das Diakonische Werk Bremen e.V. die Transparenz der Mitgliedseinrichtungen sehr wichtig. „Dabei ist uns Transparenz in Bezug auf den angewendeten Tarif und die Umsetzung des Mitarbeitervertretungsgesetzes der Evangelischen Kirche Deutschlands besonders wichtig“, betont Meyer.  Als Landesverband fördert das Diakonische Werk Bremen die Bildung von Mitarbeitervertretungen in ihren Mitgliedseinrichtungen.  Für Einrichtungen, die über die Mitgliedschaft im Diakonischen Werk nicht mehr der Kirche zugeordnet sind, gilt somit automatisch das Betriebsverfassungsgesetz. Das Diakonische Werk geht davon aus, dass die Stiftung Egestorff die Mitarbeitendenbeteiligung entsprechend regelt.

„Wir bedauern den Austritt der Egestorff-Stiftung außerordentlich –  aber freuen uns, dass aktuell Gespräche zwischen dem Diakonischen Werk, der Bremischen Evangelischen Kirche und der Egestorff-Stiftung stattfinden, um zu prüfen, wie man mit der aktuellen Situation und den Entwicklungen umgehen kann. Wir als Landesverband stehen jeder Zeit für Gespräche zur Verfügung, um die jahrzehntealte Beziehung zur Bremischen Evangelischen Kirche und ihrer Diakonie auf Grundlage der Satzung des Diakonischen Werkes zu gestalten“, so Meyer.