kurz und gut

Ein neues Projekt bei der Diakonie Bremen

Bei der Diakonie Bremen beginnt demnächst ein ungewöhnliches Freiwilligenprojekt. Häufig scheitert eine ehrenamtliche Tätigkeit aus Zeitmangel. Deshalb wurde das Angebot »Kurz und gut – Engagement in Kurzzeitprojekten« entwickelt. Es ist für Menschen gedacht, die sich nur gelegentlich für soziale Belange einsetzen können. »kurz und gut« ermöglicht es, sich zeitnah und ohne längerfristige Verpflichtungen einer sinnvollen Aufgabe zu widmen - zum Beispiel der Vorbereitung eines Adventsbasars in einer Kirchengemeinde oder das Aushelfen an einem Messestand einer diakonischen Einrichtung.

Die Diakonie Bremen ist der Dachverband für 45 Organisationen, die Freiwillige in allen Altersgruppen beschäftigen, darunter beispielsweise Friedehorst, der Bremer Treff und der Verein für Innere Mission. In der Diakonie hat das freiwillige Engagement einen sehr hohen Stellenwert - ein unverzichtbarer Bestandteil der diakonischen Arbeit

Engagementmöglichkeiten bestehen zum Beispiel für Kinder und Jugendliche (Ausbildungsbrücke) oder für entwicklungspolitische Themen (Brot für die Welt). Außerdem kann man sich im weiten Feld der sozialen Arbeit der Diakonie engagieren, zum Beispiel für Menschen aus verschiedenen Kulturen (im "Garten der Kulturen"), Menschen mit Beeinträchtigung oder Menschen verschiedener Generationen.

Jeder und jede Freiwillige hat feste hauptamtliche Ansprechpartnerinnen und -partner in der Diakonie Bremen. Die Organisation legt zudem großen Wert auf die Qualifikation der Engagierten. Angeboten wird ein breites und größtenteils kostenloses Fortbildungsprogramm. Außerdem entstehen immer wieder verschiedene Möglichkeiten des Austausches, zum Beispiel durch regelmäßige Teamtreffen oder Supervision.

 

Text: Heiner Brünjes für die Freiwilligenagentur Bremen