© Foto: Nikolai Wolff, Fotoetage

Freimarktgäste spenden 13.000 Euro

Erfreuliches Ergebnis der Freimarktsammlung zugunsten von Brot für die Welt

Zum Bremer Freimarkt gehört sie einfach dazu: Die Freimarktsammlung von Brot für die Welt. Nach 2010 ist das Sammelergebnis 2018 erstmals wieder über die „12.000er-Marke“ gesprungen. Insgesamt 13.000 Euro Spenden haben die zahlreichen Ehrenamtlichen am Eingang zur Bürgerweide gesammelt. Organisiert hatte die Sammlung auch in diesem Jahr wieder die Kreuzgemeinde – unterstützt durch das Diakonische Werk Bremen e.V.

„Es ist großartig, dass sich jedes Jahr wieder so viele Ehrenamtliche für diese Sammlung engagieren. Die Brot für die Welt Freimarktsammlung ist mittlerweile zu einem festen Bestandteil des Freimarkts geworden und symbolisiert den Wunsch vieler, mit anderen teilen zu wollen“, sagt Landesdiakoniepastor und Vorstand des Diakonischen Werks Bremen Manfred Meyer. „Auch kleine Beträge können viel bewirken. Deshalb geht mein Dank auch an alle Spender und Spenderinnen. Gemeinsam haben wir dieses tolle Ergebnis erzielt.“

Der Spendenbetrag geht an die Organisation Brot für die Welt, die sich seit bald 60 Jahren für Notleidende in über 90 Ländern der Welt einsetzt. Sammlungen wie die Freimarktsammlung ermöglichen es zum Beispiel Menschen in Kenia Regenwasser aufzufangen und so die Lebensbedingungen in dem von Trockenzeiten infolge des Klimawandels geprägten Landes zu verbessern. Dies ist nur eins von vielen Beispielen, wie die Organisation gemeinsam mit lokalen Partnern armen und ausgegrenzten Menschen auf der ganzen Welt dabei hilft, aus eigener Kraft ihre Lebenssituation zu verbessern.