Gutes Ergebnis für Brot für die Welt

Brot für die Welt hat im vergangenen Jahr 406.600 Euro Spenden in Bremen erhalten. Das ist ein sehr gutes Ergebnis mit 100.000 Euro mehr Spenden als im Vorjahr (303.895 Euro in 2016). Das ist ein hervorragendes Ergebnis und zeigt die große Verbundenheit mit Brot für die Welt. In dieser Summe sind alle Kollekten und Spenden aus dem Bundesland Bremen enthalten. Allein bei der Freimarktsammlung im Jahr 2017 zugunsten von Brot für die Welt, die gemeinsam vom Diakonischen Werk und der Kreuzgemeinde durchgeführt wurde, sammelten die Freiwilligen 10.062,55 Euro.

„Ich freue mich sehr, dass viele Spenderinnen und Spender auch 2017 wieder Brot für die Welt ihr Vertrauen geschenkt haben. Nur so sind die zahlreichen Projekte  zu Ernährungssicherheit aber auch Bildung, Frauen, Gesundheit und Wasser  in mehr als 90 Ländern unserer Erde möglich“, sagt Landesdiakoniepastor Manfred Meyer, Vorstand des Diakonischen Werks Bremen e.V., zu dem auch Brot für die Welt gehört. „Ich danke allen, die zu diesem hervorragenden Ergebnis beigetragen haben, herzlich. Es ist ein großes Zeichen der Nächstenliebe und hilft vielen Menschen, ihren Weg aus der Not zu finden.“

Ebenso beeindruckt ist der Landesdiakoniepastor auch von dem großen ehrenamtlichen Engagement in Bremen, insbesondere für Brot für die Welt im vergangenen Jahr. „Ich bin sehr dankbar, dass sich seit Jahren so viele Ehrenamtliche engagieren, um diese wichtige Sammlung zu unterstützen“, so Meyer. Auch dem Aktionsteam von Brot für die Welt  sowie den Brotpartnern und Brotpartnerinnen in den Gemeinden gilt sein Dank, die sich dafür einsetzen, entwicklungspolitische Themen hier in Bremen stärker in das Bewusstsein zu rufen.

Bundesweit haben Spenderinnen und Spender die Arbeit von Brot für die Welt im vergangenen Jahr mit mehr als 61,8 Millionen Euro unterstützt. Das ist ein leichtes Plus gegenüber dem Vorjahr (61,7 Mio. Euro).

Im vergangenen Jahr wurden 680 Projekte neu bewilligt, davon mit 237 die meisten in Afrika. Im Zentrum stehen langfristige Maßnahmen, die Hunger und Mangelernährung überwinden, Bildung und Gesundheit fördern, Zugang zu sauberem Wasser schaffen, die Achtung der Menschenrechte und Demokratie stärken und den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen unterstützen.

Brot für die Welt wurde 1959 gegründet. Das  Hilfswerk der evangelischen Landes- und Freikirchen fördert heute in mehr als 90 Ländern Projekte zur Überwindung von Hunger, Armut und Ungerechtigkeit.