Zwei Angebote für ein Ehrenamt

im Rahmen der Wanderausstellung zur Bremer Jugendfürsorge 1933-1945 „Denn bin ich unter das Jugenamt gekommen“

1. Auf- und Abbau der Ausstellungsmaterialien

der Wanderausstellung  zur Bremer Jugendfürsorge 1933-1945 „Denn bin ich unter das Jugenamt gekommen“

Projektbeschreibung:
In der Ausstellung werden die Ergebnisse einer Studie zur Geschichte der Jugendfürsorge in der NS-Zeit gezeigt.
Die Wanderausstellung wird vom 7. – 29. März 2019 in der Bremer Bürgerschaft und darauf an weiteren Ausstellungsorten in Bremen der Öffentlichkeit gezeigt.

Was ist zu tun?
Wir suchen ab März freiwillig Engagierte, die uns unterstützen, die Wanderausstellung zu den verschiedenen Ausstellungsorten zu transportieren und am Ausstellungsort auf- und abzubauen. Die Ausstellung besteht aus Bannern, Bilderrahmen und zwei Hörstationen.

Fähigkeiten/Kenntnisse:
Umsicht und Fitness, um die Materialien der Ausstellung zu transportieren und aufzustellen. Einige Bilderrahmen sollten in einer entsprechenden Vorrichtung aufgehängt werden.
Ein PKW-Führerschein ist erforderlich, um die Ausstellungsmodule zu den Ausstellungsorten zu transportieren. (Das Fahrzeug stellt das Diakonische Werk)
Beim ersten Einsatz wird die Ausstellung gemeinsam mit einer Mitarbeiterin des Diakonischen Werks Bremen aufgebaut, damit das System kennengelernt werden kann.

Zeiteinsatz:
Einmal monatlich ca. 4 Stunden

Leistungen des Trägers:
Fahrgelderstattung, Begleitung bei Bedarf, Versicherungsschutz (Unfall- und Haftpflichtversicherung), Zertifikat/Praxisbescheinigung

Ansprechpartnerin: Regina Bukowski, bukowski@diakonie-bremen.de

 

2. Begleitung durch die Ausstellung

zur Bremer Jugendfürsorge 1933-1945 „Denn bin ich unter das Jugenamt gekommen“

Projektbeschreibung:
In der Ausstellung werden die Ergebnisse einer Studie zur Geschichte der Jugendfürsorge in der NS-Zeit gezeigt. Dabei wird aufgezeigt wie das Bremer Fürsorgeerziehungssystem funktionierte.
Besonders aber  stehen die Biografien der jungen Menschen im Vordergrund. In ihren bewegenden Lebensgeschichten wird die besondere Persönlichkeit dieser Jugendlichen  in Erinnerung gerufen.
Die Wanderausstellung wird vom 7. – 29. März 2019 in der Bremer Bürgerschaft und darauf an weiteren Ausstellungsorten in Bremen der Öffentlichkeit gezeigt.

Was ist zu tun?
Führung von Gruppen zu vereinbarten Zeiten durch die Ausstellung, Inhalte der Ausstellung erläutern und Beantworten der Fragen.

Fähigkeiten/Kenntnisse:
Über die Inhalte der Ausstellung erfahren Sie mehr in einer Schulung und  erhalten dort alle nötigen Informationen.
Sie sollten kommunikativ sein, gerne vor Menschen sprechen und offen für die Besucherinnen und Besucher sein. Ein Interesse an historischen Themen ist hilfreich.

Zeiteinsatz:
Ein- bis zweimal monatlich oder nach Absprache

Leistungen des Trägers:
Fahrgelderstattung, Begleitung bei Bedarf, Versicherungsschutz (Unfall- und Haftpflichtversicherung), Zertifikat/Praxisbescheinigung

Ansprechpartnerin: Waltraud Wulff-Schwarz, wulff-schwarz@diakonie-bremen.de