Diakonie-Präsident Lilie auf seiner Sommertour in Bremen

Der Präsident der Diakonie Deutschland Ulrich Lilie und der Landesdiakoniepastor und Geschäftsführer des Diakonischen Werks Bremen e.V. Manfred Meyer haben im Rahmen von Präsident Lilies Sommertour verschiedene diakonische Projekte in Bremen besucht, die Menschen helfen, die von Armut betroffen sind.

Nach einem Gespräch mit Bremens Bürgermeister Dr. Carsten Sieling zum Thema Armut in Bremen sind Lilie und Meyer nach Lüssum zum Haus der Zukunft gefahren. Dort werden viele wichtige Projekte realisiert, darunter auch das Küchenprojekt, die wohnortnahe Beschäftigung und Qualifizierung im hauswirtschaftlichen Bereich anbietet. Ein weiterer Stopp der Sommertour war das Café Papagei des Vereins für Innere Mission in Bremen. Hier haben Lilie und Meyer mehr über das Engagement des Vereins für Innere Mission erfahren. Anschließend folgte dort auch das Presse-Gespräch.

Hintergrund:

Schwerpunkt der Sommertour ist das Thema Kinder- und Jugendarmut. Jedes fünfte Kind in Deutschland lebt in Armut. Armut schränkt die Bildungschancen von Kindern, ihre gesundheitliche Entwicklung und ihre kulturellen und sozialen Beteiligungsmöglichkeiten ein. Da Kinderarmut auch immer Armut von Familien ist, muss vor allem etwas gegen die Armut der Eltern unternommen werden. Dazu gehören eine einheitliche finanzielle Grundförderung für alle Kinder, eine bedarfsgerechte soziale und familienorientierte Infrastruktur wie Ganztagesbetreuung und Zugang zu Freizeitangeboten sowie existenzsichernde Arbeitsplätze. Um Eltern bei der Integration in den Arbeitsmarkt zu unterstützen, müssen die Angebote für die Qualifizierung und Weiterbildung sowie die öffentlich geförderte Beschäftigung ausgebaut werden.