Zum Tag der Kranken

Der Welttag der Kranken wurde 1993 anlässlich des Gedenkens an alle von Krankheiten heimgesuchten und gezeichneten Menschen von Papst Johannes Paul II. eingeführt. Er wird jährlich am 11. Februar begangen.

Dazu erklärt Landesdiakoniepastor Manfred Meyer, Vorstand des Diakonischen Werks Bremen e.V.: " Eine Krankheit kann das Leben eines Menschen und seiner Angehörigen grundlegend verändern. Das ist nicht nur eine Erkenntnis am heutigen Tag der Krankheit. Die Diakonie Bremen hilft in den Krankenhäusern, Hospizen, ambulante Diensten und psychosozialen Diensten in Bremen einigen Tausend Bürgerinnen und Bürgern. Uns geht es darum, die körperlichen, psychischen und sozialen Probleme unserer Patienten zu lindern, sie beim Gesundwerden zu unterstützen oder eine bestmögliche Lebensqualität mit ihrer Krankheit zu erhalten. Dazu braucht es allerdings gute Rahmenbedingungen und aus diesem Grund fordern wir eine raschere Umsetzung der Psychiatriereform in Bremen und eine deutliche Unterstützung zur Schaffung von zusätzlichen Plätzen für die Generalistische Pflegeausbildung.“