© Foto: Shutterstock

Sonderseite zum Coronavirus
Danke für eure Spenden für die Nothilfe für obdachlose Menschen in Bremen während der Coronavirus-Krise.

Danke für eure Unterstützung!

Durch eure Spenden konnten bereits viele Sofortmaßnahmen für obdachlose und notleidende arme Menschen in Bremen während der Corona-Krise umgesetzt werden.

Sonntagstreff in St.Michaelis-St.Stephani

Dank eurer Spenden (aktuell 30.236 Euro) konnten wir nun auch den Sonntagstreff der St.Michaelis-St.Stephani Gemeinde unterstützen, bei dem auf dem Vorplatz der St.Michaelis-Kirche nun an Bänken und Tischen Platz für 28 Personen ist. Jeden Sonntag, zunächst bis Ende August, soll hier nun ein Open-Air-Café für Menschen in prekären Lebenslagen stattfinden, mit Kaffee und Kuchen. Ein hochmotiviertes Team von 14 jungen Leuten sorgt für Auf- und Abbau, regelmäßige Desinfektion und achtet auf die Einhaltung der Abstandsregeln. Wir freuen uns, dieses Projekt ebenfalls unterstützen zu können. Auch den notleidenden Circus Belly konnten wir noch einmal mit 500 Euro untertsützen, da dieser nach wie vor nicht auftreten kann. Danke allen Spenderinnen und Spendern für das große Engagement. Übrigens gibt es nähere Informationen zu den Angeboten für Menschen in prekären Lebenslagen in unserem Sozialstadtplan.
(Stand 03.08.2020)
 

Masken für die Kirchencafés

Dank der Spenden für die Corona-Nothilfe (inzwischen sind es 25.486 Euro) konnten wir nun schon mehr als 3.000 Masken (FFP1, FFP2, Mund-Nasen-Schutz) im Wert von mehr als 5.500 Euro den Kirchencafés in Walle, Horn, der Neustadt und der Bremer Innenstadt für ihre Essens- und Maskenausgabe an wohnungslose Menschen und Menschen mit wenig Geld zur Verfügung stellen. Außerdem konnten wir den notleidenden Circus Belly erneut mit 1.500 Euro unterstützen, da dieser bis Ende August voraussichtlich nicht auftreten kann und diese Krisen-Zeit überbrücken muss. Vielen Dank an alle Spenderinnen und Spender! 
(Stand 20.05.2020)
 

Essensausgabe weiterführen

Von den Spenden für die Corona-Nothilfe erhält die Wilhadi-Gemeinde erneut 1.000 Euro für ihre Essens- und Maskenausgabe in Walle (s. Sozialstadtplan), damit dieses Angebot weiterhin aufrecht erhalten werden kann.
(Stand 11.05.2020)


Restcentspende erhalten

Das Unternehmen ArcelorMittal Bremen ist dem Aufruf des Diakonischen Werks Bremen e.V. gefolgt, das um Spenden für Nothilfemaßnahmen für Wohnungslose in Bremen während der aktuellen Corona-Pandemie gebeten hatte. Im Rahmen der Aktion Restcent spendet das Unternehmen 3.000 Euro an das Diakonische Werk Bremen e.V. zugunsten der Corona-Nothilfemaßnahmen für Wohnungslose. „Wir sind sehr dankbar für die Unterstützung durch die ArcelorMittal im Rahmen der Restcentspende. Dass Mitarbeitende von ArcelorMittal auch in dieser für sie schwierigen Phase für Corona-Nothilfemaßnahmen spenden ist eine großartige Aktion. Die Restcentspende ist - wie viele weitere Spenden, die uns erreicht haben – ein großes Zeichen der Nächstenliebe und Solidarität, für das wir uns als Landesverband der Diakonie herzlich bedanken“, sagt Landesdiakoniepastor Manfred Meyer, Vorstand des Diakonischen Werks Bremen e.V. Das Diakonische Werk Bremen e.V. ist sehr dankbar für die vielen Spenden, die bereits eingegangen sind – insgesamt sind es schon 25.164 Euro.
(Stand 06.05.2020)
 


Essensausgabe in Gemeinden und
Lastenfahrrad für Suppenengel

Vielen herzlichen Dank an alle Spenderinnen und Spender für die Corona-Nothilfemaßnahmen für obdachlose Menschen in Bremen - insgesamt haben uns nun schon 20.414 Euro erreicht (Stand 29.04.2020). Von diesen Spenden erhält die Wilhadi-Gemeinde 1.000 Euro für ihre Essens- und Maskenausgabe am Mittwoch und Freitag in Walle (s. Sozialstadtplan). Außerdem erhält die St. Ansgarii-Gemeinde für die Arbeit des Café am Dienstag ebenfalls 1.000 Euro. Die engagierten Haupt- und Ehrenamtlichen leisten in beiden Projekten einen wichtigen Dienst und wir hoffen, durch diese Unterstützung einen kleinen Beitrag zur Absicherung des Dienstes in dieser schwierigen Zeit leisten zu können. Desweiteren erhalten die Bremer Suppenengel für die Anschaffung eines Lastenfahrrades für die dezentrale Versorgung von obdachlosen Menschen 7.000 Euro. Wir sind sehr dankbar, dass die Spenden so dort ankommen, wo die Hilfe aktuell am meisten gebraucht wird.
(Stand 29.04.2020)


Danke euch allen!

Vielen herzlichen Dank für die vielen Spenden, die uns erreichen – insgesamt sind wir nun schon bei 18.944 Euro (Stand 16.04.2020)! Dies ist ein großes Zeichen der Nächstenliebe und Solidarität. Die Spenden ermöglichen es uns, genau der Stelle zu helfen, wo die Hilfe am meisten gebraucht wird. DANKE!
(Stand 16.04.2020)

 


Hilfe für notleidenden Circus Belly

Das Diakonische Werk Bremen e.V. unterstützt den notleidenden Circus Belly, der aktuell in Oberneuland „gestrandet“ ist. Die Familie von Zirkusdirektor Klaus Köhler hat uns vor Ostern kontaktiert und um Hilfe gebeten. Der Circus Belly wollte eigentlich seine Norddeutschland-Tour in Bremen starten, doch aufgrund der Corona-Auflagen sitzen Artisten und Tiere in Oberneuland fest. Die Mitarbeitenden des Zirkus haben zwar viel Verständnis für die notwendigen Auflagen, stehen aber vor der großen Herausforderung die Zirkusfamilien und die Tiere in den kommenden Wochen ohne Vorstellungen versorgen zu müssen – nach der Winterpause sind die finanziellen Rücklagen bereits aufgebraucht. Um den gestrandeten Familien in dieser Not zu helfen, haben wir uns dazu entschieden, dem Zirkus 2.500 Euro aus Spendengeldern zur Verfügung zu stellen. Damit ist das Essen für die gestrandeten Zirkusfamilien und das Futter für die Tiere etwa für die nächsten vier bis acht Wochen gesichert.
(Stand 14.04.2020)

Essen in Notunterkünften für Wohnungslose

Ein Teil der Spendengelder (5.000 Euro) unserer Corona-Nothilfe für Obdachlose gehen nun an den Verein für Innere Mission in Bremen. Mit Hilfe dieser Spenden kann der Verein 1.000 Essen in Notunterkünften für Wohnungslose ausgeben. Das entspricht in etwa einer Versorgung für 21 Tage. Wir freuen uns, dass das Geld so direkt dort ankommt, wo es gebraucht wird.  Bezüglich weiterer Verwendungsmöglichkeiten ist das Diakonische Werk Bremen mit verschiedenen Partnern im Gespräch.
(Stand 06.04.2020)

Sozialstadtplan Bremen

Vielen herzlichen Dank für die vielen Spenden, die uns schon erreicht haben – fast 14.000 Euro (Stand 31.3.2020)! Sie ermöglichen es uns, Nothilfemaßnahmen für Wohnungslose zu organisieren. Wir sind bereits mit mehreren Trägern der Wohnungslosenhilfe im Austausch, um an genau der Stelle zu helfen, wo die Hilfe am meisten gebraucht wird – ob bei der Essenausgabe oder den Hygienemöglichkeiten. Auch haben wir schon einen Sozialstadtplan erstellt, der die Angebote aufführt, die es aktuell gibt – und den wir dank eurer Hilfe noch in dieser Woche auch in gedruckter Form an die Betroffenen verteilen können. Danke euch allen für eure Spenden und eure Nächstenliebe.
(Stand 01.04.2020)