Hoffnung für Osteuropa

Seit vielen Jahren ermöglicht die Kollekte Hoffnung für Osteuropa für Kirche und Diakonie wichtige Projekte und Kontakte.

Die Aktion Hoffnung für Osteuropa setzt Zeichen der Hoffnung für ein soziales Europa. Trotz des wirtschaftlichen Wachstums in Europa bleiben viele Menschen in Osteuropa von der Entwicklung ausgeschlossen. Insbesondere Menschen mit Behinderungen, ältere oder arbeitslose Menschen und Menschen im ländlichen Raum sind weiterhin auf Unterstützung durch diakonische Initiativen und Einrichtungen angewiesen.

Die Aktion "Hoffnung für Osteuropa" wird seit 1994 deutschlandweit von Diakonischen Werken und Landeskirchen durchgeführt. Zwischen Ost und West sind in den vergangenen Jahren starke Partnerschaften durch die Aktion gewachsen. Durch die Spenden und Kollekten der Aktion "Hoffnung für Osteuropa" werden wichtige sozialdiakonische Projekte in Osteuropa ermöglicht.

Seit vielen Jahren ist das Diakonische Werk Bremen e.V. sehr partnerschaftlich mit der Gemeinde in Schäßburg (Rumänien) verbunden und unterstützt dort das "Pflegenest". Und auch die sozialdiakonische Arbeit der Jesus-Gemeinde in Riga (Lettland) wird durch das Diakonische Werk Bremen e.V. unterstützt. 

Im Rahmen der Aktion "Hoffnung für Osteuropa" 2020/2021 bittet das Diakonische Werk Bremen e.V. um Spenden und Kollekten für ein Projekt in Albanien, das sich gegen die Diskriminierung von Menschen mit Behinderung einsetzt.