Jetzt spenden, wo es am nötigsten ist

Durch Ihre finanzielle Unterstützung kann das Diakonische Werk Bremen e.V. jährlich viele soziale Projekte realisieren. Ihre Spende hilft in Bremen und weltweit, wo es am nötigsten ist. Hier stellen wir Ihnen unsere Projekte und Partnerschaften vor, für die wir um Spenden und Kollekten bitten:

Der Flug des Stiftes (Bremen)

Kunst- und Integrationsprojekt mit jungen Geflüchteten: Den Gefühlen künstlerisch Ausdruck verleihen, Positives schaffen, Erlebtes verarbeiten, Talente entdecken – all diese Aspekte bietet das Projekt "Der Flug des Stiftes" jungen Geflüchtete. Insgesamt rund 40 junge Teilnehmerinnen und Teilnehmer kommen zu den Mal-Treffen in das Atelier „Jules-Art“ - Jungen und Mädchen, allein und im Familienverbund geflohen, minderjährig und gerade erwachsen, aus Afghanistan, Syrien und anderen Ländern.

Special Needs (Albanien)

Gegen die Diskriminierung von Kindern mit Behinderung: Albanien gehört zu den ärmsten Ländern Europas. Obwohl die Geselligkeit zum alltäglichen Leben gehört, werden kranke und behinderte Menschen aus Scham versteckt. Um etwas gegen das kulturelle Stigma zu unternehmen, dass Kinder mit Behinderungen eine Schande für die Familie seien, bittet das Diakonische Werk Bremen e.V. um Ihre Spende oder Kollekte für ein sozialdiakonisches Projekt in Albanien.

Garten der Kulturen (Bremen)

Sprachkenntnisse erweitern und Neues entdecken: Im Garten der Kulturen gibt es die Gelegenheit, sich in angenehmer Atmosphäre auf Deutsch zu unterhalten. Durch Übungen und Gespräche können die Deutschkenntnisse spielerisch gefestigt werden. Hin und wieder gibt es auch Grammatik- und Wortschatzübungen.

Pflegenest Schäßburg (Rumänien)

Sozialdiakonisches Engagement in Rumönien: Das Leben in und um Schäßburg ist meist vor allem durch eins geprägt: Einsamkeit. Die Kinder und Enkelkinder leben häufig im Ausland und mussten ihre Verwandten zurücklassen. Umso wichtiger sind die sozialdiakonischen Angebote der Gemeinde, wie das kleine Altenpflegeheim Pflegenest oder die ambulante Arbeit. Die Rentnerinnen und Rentner können aber nur einen kleinen Anteil der Kosten selbst zahlen. Deshalb ist diese wichtige Arbeit auf Spenden und Kollekten angewiesen.

Verwaiste Eltern (Bremen)

Hilfe für Familien, die ein Kind verloren haben: Die Selbsthilfegruppe Verwaiste Eltern hilft ­Familien, in denen ein Kind gestorben ist, durch ­Beratung und Begleitung. Unerheblich sind dabei Alter des Kindes, durch welche Ursache es gestorben ist, ob der Tod bereits lange zurück liegt oder gerade erst eingetreten ist. Neben persönlichen ­Beratungsgesprächen sowie Tages- und Wochenend­seminaren bietet das Projekt in Bremen vor ­allem die Teil­nahme an verschiedenen begleiteten ­Gesprächsgruppen an.

Sozialdiakonie Riga (Lettland)

Sozialdiakonische Arbeit der Jesus-Gemeinde: Da viele Menschen in Riga nur wenig verdienen und daher in großer Armut leben, hat die Gemeinde eine Diakonie-Sozialstation aufgebaut. Diese bietet ein kleines Altenheim, einen Kindergarten, Hausbesuche, eine Kleiderkammer und eine Apotheke. Diese Angebote werden nach wie vor rege genutzt und sind nur dank der finanziellen Unterstützung zahlreicher Partnerorganisationen aus Deutschland möglich.

Patenmodell (Bremen)

Schülerinnen und Schüler bis zum Schulabschluss begleiten: Bei der Ausbildungsbrücke begleiten ehrenamtliche Paten und Patinnen Schülerinnen und Schüler bis zum Schulabschluss. Beim Vahrer Ausbildungsweg konzentriert sich diese Begleitung auf den Stadtteil Bremen-Vahr.


Konto der Diakonie Bremen

IBAN: DE 6652 0604 1000 0640 7510

Empfänger: Diakonisches Werk Bremen e.V.
BIC: GEN0DEF1EK1
Bank: Evangelische Bank

Bitte geben Sie bei Ihrer Überweisung das entsprechende Projekt an, das Sie unterstützen möchten. Falls Sie kein Spendenstichwort angeben, entscheiden wir, in welchem Projekt die Spende gerade am dringendsten benötigt wird.

Für eine Spendenquittung benötigen wir Ihre Adresse.

Wenn Sie einen Dauerauftrag einrichten, helfen Sie uns besonders. Denn, wenn wir regelmäßig Ihre Unterstützung bekommen, können wir Projekte gut planen.