Pflege ist uns mehr wert

Qualifizierte und menschenwürdige Pflege sicherstellen

Die Zahl pflegebedürftiger Menschen steigt – und somit auch der Bedarf an Pflegefachkräften. Viele Einrichtungen in Bremen stehen vor dem Problem des Fachkräftemangels. Es ist höchste Zeit, noch mehr in den Nachwuchs zu investieren und dafür zu sorgen, dass Pflegeberufe attraktiver werden.

In den Diakonischen Einrichtungen der Altenhilfe sowie Gesundheits- und Krankenpflege wird die Individualität des Einzelnen geschätzt. Es ist Versorgung auf einem hohen fachlichen Niveau. Damit das auch angesichts steigender Zahlen Pflegebedürftiger und höherer Anforderungen an die Pflege (mehrere Krankheitsbilder und Demenzerkrankungen) so bleibt, ist eine sichere Refinanzierung dringend notwendig.

Dem Fachkräftemangel wird häufig mit der scheinbaren Lösung begegnet, Fachkräfte aus dem Ausland abzuwerben. Doch führt das wiederum dazu, dass ganze Landstriche (zum Beispiel in Osteuropa) pflegerisch unterversorgt sind.

Das Land Bremen sollte stattdessen verstärkt personelle und finanzielle Ressourcen in die Ausbildung von Pflegekräften in der generalistischen Ausbildung und in die Ausbildung weiterer Gesundheitsberufe stecken. Hier gibt es einen akuten Mangel an qualifizierten Kräften für die langfristige medizinische und pflegerische Unterstützung. Verstärkte Lobbyarbeit und gesellschaftliche Anerkennung sowie eine bessere Refinanzierung sind notwendig, um mehr Menschen für die Gesundheitsberufe zu begeistern.

Die Diakonie Bremen fordert:

  • Investitionskostenförderungen und qualifiziertes Lehrpersonal für Schulen, um eine qualitativ hochwertige Ausbildung der Pflegeberufe anbieten zu können
  • Bereitstellung von mehr finanziellen Mitteln von Kranken- und Pflegekassen, um attraktivere Arbeitsbedingungen und eine gute Bezahlung für Pflegekräfte zu erreichen
  • Programme zur lebensphasenorientierten Personalentwicklung


Landesdiakoniepastor macht ein Praktikum in der Pflege