Gesamtausschuss der Mitarbeitervertretungen Bremen

Jede diakonische Einrichtung braucht eine Mitarbeitervertretung (MAV), die sich für die Interessen der Dienstnehmenden einsetzt. Die rechtliche Grundlage ist das Mitarbeitervertretungsgesetz der Evangelischen Kirche in Deutschland. Hier möchten wir Ihnen den Zweck und die Aufgaben der MAV näherbringen.

 

Welche Aufgaben hat die MAV?

Die Mitarbeitervertretung (MAV) ist die mit Rechten versehene Stimme der Dienstnehmendenseite. Sie hat die wirtschaftlichen, sozialen und beruflichen Belange der Dienstnehmenden im Blick und bringt diese in Prozesse ein. Dafür hat sie bestimmte Mitbestimmungsrechte und Kontrollmöglichkeiten.

Wann gibt es eine MAV?

Die Regelungen zur MAV stehen im Mitarbeitervertretungsgesetz der Evangelischen Kirche in Deutschland. Bereits ab fünf wahlberechtigten Dienstnehmenden ist in den Dienststellen eine MAV zu bilden.

Wie wird die MAV gebildet?

Die Dienstellenleitungen sind verpflichtet, die Dienstnehmenden zur Mitarbeitendenversammlung einzuladen. Wenn es bereits eine MAV gibt, übernimmt diese die Einladung. In der Versammlung werden Wahlvorstände zur Durchführung der Wahl gewählt.

Was macht der Wahlvorstand?

Der Wahlvorstand bereitet die MAV-Wahlen vor und führt diese durch. Dafür kann er sich schulen lassen. Die Schulung und die Tätigkeit als Wahlvorstand finden in der Arbeitszeit statt.