© shutterstock
Veranstaltungsdetails
Titel

Mitgefühlserschöpfung

05.06.2019 | 09:00 Uhr
Teaser

Indirekte Traumatisierung und ihre Folgen

Beschreibung

Ihre Empathiefähigkeit stellt eine wesentliche Kompetenz im Umgang mit Patientinnen und Patienten dar. Die Arbeit mit Menschen in Extrem- und Notfallsituationen kann deshalb umso schmerzhaftere Spuren hinterlassen. Mit ihrem Einfühlungsvermögen sind Helfende verletzbar bis hin zur indirekten oder sekundären Traumatisierung. Das können emotionale und körperliche Belastungen sein, die auch über längere Zeiträume anhalten. Zudem kann sich eine Mitgefühlserschöpfung (Compassion Fatigue) einstellen.
In der Fortbildung werden Zusammenhänge erläutert, deren Kenntnis Grundlage für den Selbstschutz ist . Gemeinsam mit Ihnen werden wir präventive Schutzmöglichkeiten erarbeiten. Dabei stellen wir Ihnen das ABC der Selbstfürsorge vor. Hierbei gilt es, Selbstschutz zu stärken, Empathiefähigkeit zu erhalten und beides in ein Gleichgewicht zu bringen.  
Seminarleitung: Monika Wirthle und Thomas Rothe  
Mittwoch, 5. Juni 2019, 9.00 bis 13.00 Uhr  
Tagungsort: Evangelisches Diakonissenmutterhaus, Adelenstraße 68, 28239 Bremen
Anmeldung: gesundheitsimpulse@diako-bremen.de oder 0421 – 6102 2101
Eine Fortbildung des Programms "diakonisch arbeiten 2019". Die Teilnahme ist kostenfrei

Download iCal Datei