Veranstaltungsdetails
Titel

Rembrandts Orient – eine Ausstellung im Museum Barberini (Potsdam)

14.04.2021 | 15:00 Uhr
Teaser

online geführt und erlebt mit Frau Annette Schneider

Beschreibung

am 14.4.21 15.00 Uhr (Einwählen und Treffen auf der Online-Plattform ZOOM, Beginn der Führung 15.30 Uhr) bis 17 Uhr

Die Ausstellung untersucht, wie die Maler des niederländischen 17. Jahrhunderts auf Einflüsse des Nahen, Mittleren und Fernen Ostens reagierten. Rembrandt und seine Zeitgenossen waren fasziniert von den fernen Ländern, deren Waren erstmals im in großer Zahl in die Niederlande importiert wurden. Die Begeisterung für das Fremde wurde zu einer Mode und eine neuartige Kunst entstand: Der Realismus der Malerei verband sich mit Wunschbildern und phantastischen Projektionen. Auch biblische Geschichten wurden mit exotischen Elementen angereichert. Wie uns heute auffällt, wurde die Kehrseite dieser Weltaneignung nicht dargestellt: Machtgefälle zwischen den Kulturen, Sklaverei, Gewalt, Ausbeutung und Handelskriege. Der östliche Mittelmeerraum, und Asien wurden noch in Rembrandts Zeit „Orient“ genannt. Heute ist der Begriff belastet, weil der Orientalismus des 19. und 20. Jahrhundert seine eurozentrische Haltung durch setzte. Im Titel der Ausstellung Rembrandts Orient signalisiert der Genitiv, dass es um die damals mit diesem Begriff verbundenen Vorstellungen geht. Die westöstliche Begegnung fand nicht auf Augenhöhe statt. An dieser Einstellung hat sich bis heute in weiten Teilen der westlichen Welt nichts geändert. Die Aktualität dieser Ausstellung liegt in der Möglichkeit, diesen bis heute andauernden Eurozentrismus zu hinterfragen.

Der Ausflug findet auf der Online-Plattform „Zoom“ statt. Die Teilnahme ist kostenlos. 25 Teilnehmende sind zugelassen. Die Zugangsdaten (Teilnahme über Computer, Notebook oder Smartphone möglich) werden noch bekanntgegeben, wir bitten zum Versand dieser Daten um Anmeldung zur Teilnahme an stein@diakonie-bremen.de. Wir teilen die Plätze nach Eingang der Anmeldung zu und führen ggf. eine „Warteliste“. Sie erhalten schnell Bescheid, wie der Stand für Sie ist.

Nach dem Einloggen zur Veranstaltung lernt sich die Gruppe zunächst untereinander kennen. Auch im Anschluss an die Führung wird es noch einmal Gelegenheit zum Austausch, vielleicht auch zu individuellen Verabredungen geben.

Wir planen in den kommenden Monaten weitere virtuelle Ausflüge, um Versuche mit dieser bei uns im Rahmen der europäische Partnerschaft From Isolation to Inclusion (I2I) entwickelten Idee zu machen. Melden Sie sich auch gerne, wenn Sie Interesse haben, in einen solchen Verteiler aufgenommen zu werden, aber zu diesem Termin verhindert wären.

Dr. Jürgen Stein, Projektleiter Teilhabe und Gemeinschaft
Diakonisches Werk Bremen e.V.
, Contrescarpe 101 28195 Bremen stein@diakonie-bremen.de

Informationen zur europäischen Partnerschaft https://www.diakonie-bremen.de/projekte/fuer-teilhabe-und-gemeinschaft.html und (englisch) www.northsearegion.eu/I2I

Download iCal Datei