Kunst der Inklusion

Ein Ersamus+ Projekt mit europäischen Partnern

Das Projekt "Kunst der Inklusion" ist eine Ersamus+Partnerschaft mit einer Laufzeit von 3 Jahren (September 2016 bis August 2019). Das Projekt ermöglicht Begegnungen zwischen  Menschen mit Behinderungen, Freiwilligen und Mitarbeitern aus verschiedenen europäischen Ländern (Deutschland, Italien, Rumänien, Polen). Vor Ort wurde und wird in mehreren Workshops zum Thema Kunst und Inklusion gearbeitet. Unter anderem standen lokale Kunstwerke und lokale Künstler im Fokus, ebenso wie Studien zu Behinderung und Lebenskunst. Immer lag ein besonderes Augenmerk auf den regionalen Begebenheiten und Besonderheiten - so untersuchen die Projektteilnehmer auch die Barrieren oder die Barrierefreiheit in den verschiedenen Städten. Auch eine Postkartensammlung mit „übersehenen Kunstwerken“ in den vier Städten ist bereits entstanden. 

Geplant sind aktuell im Rahmen des Erasmus+Programms noch folgende Aktivitäten:

  • Besuche aktueller Kunst-Ausstellungen mit inklusiven Gruppen
  • Interviews zu "Können Menschen mit Behinderungen mit Kunst Geld verdienen?“
  • In allen vier Städten von Künstlern angeleitete und koordinierte Projekte zur Gestaltung von einem Garten oder einem Hinterhof
  • ein viertes internationales und inklusives Treffen mit Kunstaktivtäten u.a. in Palermo
  • Anfertigung einer abschließenden Dokumentation