26.08.2021

Vorstellung des Soziallotterieberichts 2020

Rund 600.000 Euro gingen 2020 für Projekte und Maßnahmen nach Bremen

 

Das Jahr 2020 stellte uns alle vor neue und unbekannte Herausforderungen. Pandemiebedingt veränderten sich die Arbeitsstrukturen rasant, Digitalisierung nahm einen hohen Stellenwert ein, Vorhaben und Projekte mussten auf die neue Struktur angepasst werden und es ergaben sich auch vollkommen neue Anforderungen an zuwendungsfinanzierte Vorhaben.

Gutes Ergebnis in 2020

Jährlich werden allein in der Diakonie circa 50 Millionen Euro an Zuwendungen aus den Soziallotterien für soziale Projekte in Deutschland bewilligt. Damit sind die Soziallotterien Aktion Mensch, Glückspirale und Deutsche Fernsehlotterie eines der wichtigsten Förderinstrumente für Vorhaben in der Freien Wohlfahrtspflege. Auch im Jahr 2020 konnten in der Diakonie laut dem Förderbericht 2020 der Diakonie Deutschland ein gutes Ergebnis erzielt werden. Bundesweit gab es in der Diakonie 1.716 Vorhaben, die mit einer Zuschusssumme von insgesamt 49.580.232,46 Euro gefördert wurden.

Das Diakonische Werk Bremen prüft und unterstützt jährlich zahlreiche Anträge ihrer Mitgliedseinrichtungen, so dass in 2020 insgesamt sieben Anträge, davon drei für Corona Soforthilfen, durch die Soziallotterien gefördert werden konnten. Insgesamt konnten somit allein über Zuwendungen aus den Soziallotterien durch die Antragsunterstützung der Diakonie Bremen im Jahr 2020 Fördermittel in Höhe von 584.078,19 Euro an Diakonische Mitgliedseinrichtungen und Gemeinden der Bremischen Evangelischen Kirche vermittelt werden.

"Ich bin froh, dass durch die von uns unterstützten Anträge im Jahr 2020 Fördermittel in Höhe von rund 600.000 Euro nach Bremen gegangen sind, denn so konnten wichtige neue Projekte in Bremen auch in der Pandemie angestoßen werden", sagt Verbandskoordinator Oliver Schulz, der für die Beratung zu den Förderanträgen im Diakonischen Werk Bremen e.V. zuständig ist. Unter anderem gab es 2020 Förderungen für ambulantes Wohnen von Menschen mit Hirnschädigungen, Maßnahmen zur Teilhabe, Corona-Soforthilfen, Projekte zur Gewinnung Freiwilliger und den Ausbau von IT-Strukturen in der Pandemie.

Diakonie Bremen unterstützt bei Antragsstellung

Soziallotterien gehören zu einem wichtigen Förderinstrument für Vorhaben in der freien Wohlfahrtspflege. „Ein Loskauf unterstützt die Arbeit der Diakonie und anderer sozialer Einrichtungen. Gemeinden der Bremischen Evangelischen Kirche und Diakonische Einrichtungen im Land Bremen können dank dieser Fördermittel ihre gute Arbeit refinanzieren und durch unsere Unterstützung bei der Antragsstellung auch immer wieder neue Projekte anstoßen“, betont Schulz. Auch weiterhin unterstützt die Diakonie Bremen gerne ihre Mitgliedseinrichtungen und die Gemeinden der Bremischen Evangelischen Kirche dabei, passende Fördermittel zu beantragen.

Ein Loskauf unterstützt die Arbeit der Diakonie und anderer sozialer Einrichtungen. Gemeinden der Bremischen Evangelischen Kirche und Diakonische Einrichtungen im Land Bremen können dank dieser Fördermittel ihre gute Arbeit refinanzieren und durch unsere Unterstützung bei der Antragsstellung auch  neue Projekte anstoßen

Verbandskoordinator Oliver Schulz

Zum Vergleich:

Nach Angaben des Sozial-Lotterieberichts 2019 der Diakonie Deutschland gingen durch die Antragsunterstützung der Diakonie Bremen im Jahr 2019 Fördermittel in Höhe von 693.010,04 Euro nach Bremen. Unter anderem wurden 2019 die Projekte „Oase für Kinder“ der Matthäusgemeinde in Huchting, das Teilhabezentrum des Vereins für Innere Mission in Bremen in der Bornstraße sowie das Projekt „kurz und gut“ für Kurzzeitengagements im Diakonischen Werk Bremen gefördert. Im Jahr 2017 (Jahr der „Flüchtlingskrise“) waren es sogar Fördermittel in Höhe von 1.556.599,29 Euro, die nach Bremen gingen.

Text: Regina Bukowski

Mehr zum Thema Spendenprojekte finden Sie in unserem Magazin:


Kontakt für Rückfragen: