Koordinierungsstelle für Kirchencafés

Die Bremische Evangelische Kirche hat mit uns zusammen für die mehr als zehn sozialen Kirchencafés in Bremen eine Koordinierungs-Stelle mit fünf Wochenstunden im Diakonischen Werk geschaffen. Diese soll die bestehenden sozialen Café-Angebote vernetzen, beraten und Fortbildungsangebote für die Ehrenamtlichen entwickeln.

Essensangebote der Gemeinden

Immer mehr von Armut bedrohte oder betroffene, wohnungs- und obdachlose Menschen suchen Unterstützung in Kirchengemeinden. An jedem Wochentag öffnet deshalb eine Kirchengemeinde in Bremen mit einem Frühstücks- oder Essensangebot ihre Türen für Menschen in Not. Die Kirchencaféangebote sind größtenteils ehrenamtlich organisiert. Bei Kaffee, Tee und belegten Brötchen haben die Café-Besucher*innen  auch die Möglichkeit miteinander und mit den Ehrenamtlichen ins Gespräch zu kommen. Die Besucher*innen sind vor allem Wohnungslose, von Armut Betroffene sowie Rentner*innen, deren Rente nicht ausreicht.

Mehr über die Kirchencafés erfahren:

Ein Blick in das Kirchencafé.
Foto: Sabine Gaede

Die Gemeinde St. Ansgarii an der Hollerallee in Schwachhausen ist seit 2012 dienstags Gastgeberin und lädt zu einem gemütlichen Frühstücksbüffett von 9 bis 12 Uhr ein. Das Café Dienstag ist ein beliebter und wichtiger Treffpunkt im Stadtteil und wendet sich besonders an Menschen mit wenig Geld. Hier kann man in Ruhe frühstücken, Bekannte treffen, sich austauschen, Kraft schöpfen. Ein Team von engagierten Ehrenamtlichen sorgt für das Wohl der 80 bis 100 Gäste und eine willkommene Atmosphäre.

Aufgrund der Pandemie ist das Café seit März 2020 leider geschlossen. Stattdessen gibt es bis auf weiteres Frühstück to go und dazu einen Becher heißen Kaffee oder Tee.

Auch in der Bremer Neustadt gibt es seit vielen Jahren ein Frühstückscafé. Aktuell findet dieses durch die Pandemie vor dem Gemeindezentrum St-Pauli, Große Krankenstraße 11, statt. Jeden Dienstag in der Zeit von 10 bis 12 Uhr werden die Gäste mit Kaffee oder Tee, geschmierten Broten, Kuchen und Obst versorgt. Außerdem können alle einen „Bremer Taler“ für eine warme Mahlzeit im Bremer Treff bekommen (Gutschein). Ein Team von zehn bis zwölf ehrenamtlichen Helfer*innen wechselt sich mit viel Engagement im drei-Wochen-Rhythmus ab.

Menschen besuchen das Café Mittwoch To Go während der Pandemie.
Foto: Susanne Meyer

Das Café Mittwoch der evangelischen Kirchengemeine Horn in der Horner Heerstr. 28 bietet für die etwa 45 bis 65 Gäste am Mittwoch ein Essenangebot an, aktuell aufgrund der Pandemie als "To-Go"-Variante. Das Team des Café Mittwoch besteht aus 20 Menschen ganz unterschiedlichen Alters, die verschiedene Aufgaben übernehmen - vom Abholen von Lebensmittelspenden, über das Schmieren von Broten bis zum Kochen von Kaffee und Tee (und der Herstellung des beliebten Milchshakes). Das Team fängt mit diesen Vorbereitungen am Mittwoch schon um 8 Uhr an, damit um 10 Uhr die Türen geöffnet und die Gäste mit offenen Armen begrüßt werden können.

Das erste Open Air Café.
Foto: Thomas Soppa

Schon seit mehr als 20 Jahren ist das "Billard-Café" in der Kreuzgemeinde sonntags geöffnet.In geselliger Atmosphäre wird eine warme, deftige Mahlzeit für einen kleinen Betrag angeboten, ebenso einen Nachtisch oder Kuchen - Tee & Kaffee gibt es gratis dazu.Neben dem Essen besteht auch die Möglichkeit zu persönlichen Gesprächen mit Tischnachbarn und natürlich einer entspannten Partie Billard.

Aktuell findet das "Billard-Café" aufgrund der Pandemie jeden Sonntag von 17.30 bis 19.30 Uhr "open air" statt - vorerst nur mit Essensausgabe, später auch mit begrenzten Möglichkeiten zum Sitzen.

Mehr zur Arbeit der Kirchencafés finden Sie in unserem Magazin


Kontakt für Rückfragen: