Kunst hilft! Auktion für die Corona-Nothilfe

Bilder von jungen Menschen mit und ohne Fluchterfahrung aus dem Projekt "Flug des Stiftes" in der ersten online Charity-Kunst-Auktion der Diakonie Bremen

 

Jeder Mensch kann etwas dazu beitragen, die Armut zu bekämpfen und die Not Bedürftiger zu lindern. Dieser Idee folgend sind die geflüchteten Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die sich im Kunst- und Integrationsprojekt "Der Flug des Stiftes" engagieren und seit ihrer Ankunft in Bremen viel Unterstützung erfahren haben, auf uns zugekommen, um etwas zurückzugeben. Die folgenden sieben Kunstwerke, die im Projekt entstanden sind, stehen deshalb nun für die erste online Charity-Kunst-Auktion der Diakonie Bremen zugunsten der Corona-Nothilfe für obdachlose und arme Menschen in Bremen zur Verfügung.

Die Versteigerung beginnt beim Rufpreis jedes Bildes in Höhe von 50 Euro. Der Zuschlag erfolgt an den Meistbietenden. Zum Gebot kommen keine Aufschläge und Gebühren hinzu. Das Gebot kann im Zeitraum der Versteigerung (20.05.2021 bis 20.06.2021) schriftlich per Email an bukowski@diakonie-bremen.de unter Angabe des Bildtitels abgegeben werden - oder telefonisch unter 0421/1638417. Am Montag, 21. Juni 2021, erhalten Sie per Email/Telefon eine Information, wenn Ihr Gebot das höchste Gebot war. Der Versteigerungserlös kommt der Corona-Nothilfe für wohnungslose und arme Menschen der Diakonie Bremen zugute. Ersteigerte Objekte können sofort nach Bezahlung übernommen werden (Abholung im Diakonischen Werk Bremen in der Bremer Innenstadt) - die Bezahlung erfolgt per Überweisung an das Diakonische Werk Bremen. Die Bankdaten erhalten Sie, falls Sie das höchste Gebot hatten, ebenfalls per Email.

Über den Künstler von "Das blaue Auge":

Amir, 22 Jahre, ist als Afghane im Iran aufgewachsen. Er lebt seit 2015 in Bremen und ist seit Ende 2015 Teilnehmer des Kunst- und Integrationsprojekts. Er hat einen mittleren Schulabschluss. Sein Motiv "Das blaue Auge" könnte auch den Titel tragen „Schutz vor dem bösen Blick“.


Über den Künstler von "Qualle":

Bilal, 21 Jahre,  stammt aus Afghanistan und lebt seit 2015 in Bremen. Er ist seit 2018 Teilnehmer des Kunst- und Integrationsprojekts. Er besucht jetzt die Wilhelm-Wagenfeldschule. Sein Motiv zeigt, dass auch im absoluten Licht Farbe ist.


Über den Künstler von "Frühlingsboten":

Yehia, 20 Jahre, stammt aus Syrien und lebt seit 2015 in Bremen. Er nimmt seit 2016 am Kunst- und Integrationsprojekt teil. Drei Jahre besuchte er eine Waldorf-Schule, jetzt beucht er die 10. Klasse einer Erwachsenen-Schule. Sein Motiv "Frühlingsboten" zeigt rote Blumen in einer weißen Vase. Vor dunklem Hintergrund leuchten die Farben am stärksten.


Über die Künstlerin von "Löwengesicht":

Batoul, 22 Jahre, stammt aus Syrien und lebt seit 2015 in Bremen. Seit 2017 nimmt sie am Kunst- und Integrationsprojekt teil. Sie studiert seit Sommer 2020 Informatik. Ihr Motiv zeigt ein Löwengesicht. Der Löwe ist ein häufig gewähltes Motiv bei vielen Teilnehmern, er ist ein Sinnbild für Kraft und Durchsetzungsvermögen.


Über die Künstlerin von "Blumengesicht":

Fatima, 19 Jahre, ist als geborene Afghanin im Iran aufgewachsen. Sie lebt seit 2015 in Bremen und beteiligt sich seit 2019 am Kunst- und Integrationsprojekt. Sie besucht aktuell die 11. Klasse. Ihr Motiv zeigt das Frausein - frei, wunderschön und zauberhaft.


Über den Künstler von "Löwe":

Mustafa ,22 Jahre, wurde in Afghanistan geboren und lebt seit 2015 in Bremen. Seit Ende 2015 ist er Teilnehmer des Kunst- und Integrationsprojekts. Er wird dieses Jahr Abitur machen und plant dann ein Physik-Studium. Bei seinem Motiv "Löwe" zeugen Farbe und Pinselstrich von viel Licht, Energie und Bewegung. Ein „echter Mustafa“


Über den Künstler von "Husky":

Habib, 22 Jahre, wurde in Syrien geboren und lebt seit 2015 in Bremen. Er ist seit 2019 Teilnehmer des Kunst- und Integrationsprojekts.Er machte sein Abitur in Syrien und hat den Wunsch mit dem C1-Sprach-Zertifikat ein
Studium anzufangen. Dieser Hundeblick seines Motivs "Husky" vertreibt Dämonen. Auch der Husky ist ein mehrfach gewähltes Motiv von den Teilnehmenden des Kunst- und Integrationsprojekts.

Mehr über unsere Projekte finden Sie in unserem Magazin:


Kontakt für Rückfragen: